News - SG Empor Niederbarnim e.V.

Leichtathleten in Potsdam

Nachdem die Leichtathleten der SG Empor Niederbarnim im Mai erfolgreich zwei eigene Sportfeste organisierten, gab es nun ein Abendsportfest in Potsdam. Bei besten Witterungsbedingungen ging es dabei um den gegenwärtigen Leistungsstand und Wettkampferfahrungen. So machten sich 7 Vereinsmitglieder mit einem Kleinbus auf den Weg.

Neben den normalen Disziplinen, wie Weitsprung und Kurzsprint, wollten sich einige auch mal auf den längeren Sprintstrecken ausprobieren. Doch bevor alles begann, gab es ein Ständchen für Tom Hartleib, der an diesem Tage 15 Jahre alt wurde. Herzlichen Glückwunsch. Ein Geschenk wolle er sich auch selbst machen, beim Weitsprung die 6 Meter knacken. Fast geschafft, 5,95 m, da fehlt nicht mehr viel.

Lia Steinfuhrt (13 Jahre) sprang sehr gute 4,97 m weit. Amelie de Beer (12) lief die 60 m Hürden in ausgezeichneten 10,08 sec. Leon Blum(12) lief wieder einen Sieg im 75 m Sprint heraus, seine Zeit 10,57 sec. Tobi Rack (15) bestätigte seine sehr gute Hürdenleistung. Über 80 m Hürden brauchte er nur 11,66 sec. und siegte sicher, anschließend lief er noch über 300 m Sprint mit einer guten Zeit von 39,19 sec. Michelle Weinreich und Rika Schaarschmidt (beide 16) versuchten sich über 200 m bzw. 400 m Sprint. Bei Michelle ist mit einer Zeit von 27,49 sec noch Luft nach oben und auch Rika kann ihre Zeit von 64,15 sec über 400 m sicherlich noch steigern.

Die Ergebnisse sind unter www.ladv.de - Brandenburg einsehbar.

Viele Bestleistungen wurden aufgestellt und schon 21 Normen für die Norddeutschen Meisterschaften erfüllt. Aber einige haben auch die Deutschen Meisterschaften im Blick und werden am kommenden Sonntag in Jüterbog dort die Normen in Angriff nehmen. Die Kadersportler haben sich sehr gut vorbereitet und belegen in den aktuellen Deutschen Bestenlisten vordere Ränge.

In Jüterbog gibt es aus Sicht von Empor Niederbarnim auch eine weitere Neuigkeit. 12 Kampfrichter vom Verein werden bei diesem Sportfest vor Ort sein und mit für einen reibungsloseng Ablauf sorgen. Die Vorspannung ist schon groß und sicherlich gibt es wieder viel Gutes zu berichten.


Bild: Nach dem Wettkampf, von links: Rika, Michelle, Amelie, Lia, Leon, Tobi, Tom

 

Eventzelt im Vereinsdesign

Das ging schnell und übertrifft unsere Erwartungen. Durch eine Förderung des Kreises Barnim konnten wir uns ein Eventzelt anschaffen. 

Natürlich gaben wir noch eigenes Geld mit dazu und so wurde geplant und entworfen. Was dann am Donnerstag den 02.06.2021 auf dem Sportplatz in Zepernick stand, ist sehenswert. Zwei pneumatische Eventzelte a' 4 m x 4 m in unseren Vereinsfarben, die sich zu einem großen Zelt miteinander verbinden lassen.

Jetzt können die nächsten Veranstaltungen und Wettkämpfe kommen, die Sportlerinnen und Sportler von Empor Niederbarnim sind weithin erkennbar. Jetzt nicht nur mit ihren hervorragenden Leistungen, auch mit dem neuen Zelt. Die Vorfreude ist groß, auf gehts ...


Bild: Das neue Eventzelt in den Vereinsfarben


Bild: Logo und Schrift auf den Seitenwänden - damit ist unser Verein gut zu erkennen
 

Trainingswettkampf

Darauf haben alle gewartet, jetzt dürfen auch die jüngsten Leichtathleten endlich wieder zum Training.

Das war den jungen Sportlern schon anzumerken, in den letzten Monaten bewegten sie sich nicht wie sonst. Nach einigen Trainingseinheiten sollte ein kleines Sportfest her und es wurde schnell organisiert. Mit Unterstützung der älteren Sportler und der Trainer ging es schnell los. Eingeteilt in kleinen Riegen stand der 50 m Sprint, Ballwurf, Weitsprung und der 400 m Lauf auf dem Programm.

Über 40 junge Leichtathleten des Vereins nutzen diese Möglichkeit. Leider mussten die Gäste und Eltern draußen bleiben und so fehlte etwas die Stimmung. Da bemühten sich aber die Riegenführer, dies auszugleichen. Mit viel Freude und Einsatz gingen die jungen Leichtathleten an den Start und zeigten doch schon einige gute Ergebnisse. Müde, erschöpft, aber auch glücklich ging es nach 90 Minuten wieder in die Arme der Eltern.

Die Ergebnisse sind unter www.ladv.de Brandenburg einsehbar.

Es war eine schöne Veranstaltung im Rahmen des Trainings und er zeigte den Leistungsstand. Jetzt werden noch die Urkunden erstellt und schon geht es mit dem Training und dem Spaß am Sport weiter.

Vielen Dank an alle Teilnehmer und Helfer.


Bild: Beim Wettkampf

 

Erster Wettkampf

Auch die Leichtathleten der SG Empor Niederbarnim e.V. haben eine lange Durststrecke hinter sich. Zwar durften die Kaderathleten in den letzten Monaten trainieren, aber bei Eis und Schnee war es doch recht ungewöhnlich. Aber was ist zur Zeit schon normal. Viele Ideen wurden eingebracht und so konnten sie sich doch etwas fit halten.

Größere Wettkämpfe sind noch nicht in Sicht und so entschied sich der Verein, einen eigenen internen Wettkampf auszurichten. Dazu wurde wieder die Zeitmessanlage aus Potsdam gemietet und ein schlüssiges Konzept erstellt. Nur Vereinskader konnten starten, ohne Zuschauer und Gäste.

Die Aufregung war schon groß und auch das Wetter zeigte sich wechselhaft. Zwei mal musste die Veranstaltung am Samstag wegen Regen unterbrochen werden. Aber was die Kaderathleten zeigten, war Spitze. Freude am Sport gepaart mit sehr guten Ergebnissen. Gleich 3 Kadernormen für 2021 konnten gleich in diesem Wettkampf erreicht werden.

Levke Netta (14 Jahre) zeigte ihre Sprintqualitäten und brauchte für den 100 m Sprint nur 12,88 sec. Damit blieb sie klar unter der Norm von 13.00 sec. Aber auch im Weitsprung sprang sie erstmalig über 5 Meter. 5,20 m bedeuten genau die Kadernorm.

Dem wollten Lia Steinfuhrt (13) und Amelie de Beer (12) nicht nachstehen. Lia machte auch eine Punktlandung auf 4,90 m und genau hier liegt die Kadernorm. Noch etwas weiter ging es für Amelie, sie landete bei 4,96 m und überbot die Norm um 36 cm. Auch im 75 m Sprint unterbot sie die Norm (10,60 sec) klar. Nach 10,15 sec war Amelie bereits im Ziel.


Bild: Sprint 75 m, Amelie vor Lia

Aber auch andere zeigten hervorragende Leistungen, Sophie Müller (15) verbesserte ihre 80 m Hürdenzeit um über eine Sekunde und liegt nur noch knapp über der Kadernorm. Nathalie Martin (14) warf den Speer auf sehr gute 32,60 m, nur noch 1,40 m fehlen. Leon Blum (12) sprintete über 75 m auf 10,52 sec, hier liegt die Norm bei 10,40 sec.


Bild: Sophie und Tom beim 80 m Hürdenlauf 

Tom Hartleib und Tobi Rack, beide 15 Jahre, kämpften über 100 m hart miteinander, 12.20 sec für Tobi und 12,28 sec für Tom. Dafür zeigte Tom im Weitsprung mit 5,91 m einen schönen Satz. Die 6 m Grenze wird auch bald fallen. Auch im Hochsprung lag er vorn, 1,71 m seine übersprungene Höhe.


Bild: Weitsprung Tom  

Die jungen Damen des Jahrganges 2005 liefen erstmalig über 100 m Hürden. Michelle Weinreich gewann in 15.11 sec vor Rika Schaarschmidt und Felicia Nawrath. Florian Busch (16) warf seinen 700 gr. schweren Speer auf 46,70 m, ein toller Wurf.

Viele andere schafften neue persönliche Bestleistungen und können sehr zufrieden mit dem Erreichten sein. Jetzt gilt es, das Erreichte zu bewerten und sich dann gezielt auf hoffentlich bald offene Veranstaltungen zu zeigen und dort wieder gut abzuschneiden. Die Veranstaltung brachte den Teilnehmern und Trainern viel und die jungen Sportler genossen es, wieder an einem Wettkampf teilzunehmen.

Vielen Dank an alle, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben.

Die kompletten Ergebnisse sind bei ladv.de abrufbar.



Bild: Nach dem Wettkampf  

 

Wichtige Hinweise zu den geplanten Landesmeisterschaften und LVB-Wettkämpfen bis zu den Sommerferien 2021

Wichtige Hinweise zu den geplanten Landesmeisterschaften und LVB-Wettkämpfen bis zu den Sommerferien 2021

Aufgrund des aktuellen Pandemie-Geschehens sowie der Verordnungen und Bestimmungen der Brandenburger Kommunen, des Landes Brandenburgs und der Bundesregierung sind gegenwärtig Veranstaltungen und Wettkämpfe nur unter strengen Auflagen und mit großen Einschränkungen durchführbar. Zudem sind die Leichtathletik-Vereine im Verbandsgebiet des LVB mit ihren Athletinnen und Athleten derzeit großen Herausforderungen in der Trainingsdurchführung und -gestaltung ausgesetzt oder können gar nicht trainieren.

Daher hat die LVB-Wettkampforganisation gemeinsam mit dem LVB-Leistungssport, der LVB-Jugend und den Verantwortlichen im LVB-Kampfrichterwesen entschieden, dass keine Landesmeisterschaften und keine KiLa-Veranstaltungen bis zu den Sommerferien 2021 vom LVB durchgeführt und angeboten werden.

Weiterlesen auf leichtathletikverband-brandenburg.de ...

Sportanlagen für den Trainingsbetrieb wieder geöffnet

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Eltern,

laut Veröffentlichung des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) wurde der 7-Tage-Inzidenzwert von mehr als 100 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus im Landkreis Barnim vom 07.04.2021 bis 09.04.2021 ununterbrochen unterschritten. Damit sind ab dem 13.04.2021 die weitergehenden Schutzmaßnahmen aufgehoben und die Sportausübung ist wieder nach Maßgabe des § 12 der 7. SARS-CoV-2-EindV, zuletzt geändert durch Verordnung vom 08.04.2021, gestattet.

Wir können somit ab dem 13.04.2021 die Freiluftanlage der Gesamtschule Zepernick zu unseren Trainingszeiten wieder nutzen. Die Sporthallen, Toiletten und Umkleiden bleiben aber weiterhin geschlossen.

Trainiert werden darf in kleinen Gruppen:
- Kinder unter 14 Jahre mit Übungsleiter = max. 20 Personen
- ab 14 Jahre mit Übungsleiter = max. 10 Personen

Dabei muss der vorgeschriebene Mindestabstand eingehalten werden. Eltern und Begleitpersonen dürfen die Freiluftanlage der Gesamtschule Zepernick während des Trainings nicht betreten. Das Hygienekonzept des Vereins ist an der Vereinsgarage oder hier einsehbar. Es wurde durch die Gemeinde Panketal angenommen und jeder Teilnehmer am Training ist verpflichtet, sich daran zu halten.

Um am Training teilnehmen zu können, ist eine Anmeldung bei den verantwortlichen Trainern erforderlich. Diese muss bis zum Samstag der Vorwoche erfolgen. Der Nachweis über die Teilnahme am Training erfolgt über die ausgelegten Ordner in der Vereinsgarage.

Wir freuen uns, dass wir das Training unter den gegebenen Bedingungen wieder anbieten können und wünschen allen viel Spaß und Gesundheit,
Ihr Vorstand der SG Empor Niederbarnim e.V.

Freiluftabschluss

Das Leichtathletikjahr 2020 ist fast vorbei und für die Leichtathleten der SG Empor Niederbarnim wurde die sehr kurze Freiluftsaison in Magdeburg erfolgreich beendet. Die Sportanlage des Magdeburger LV erhielt in den letzten Monaten eine neue blaue Laufbahn. Dies wurde mit einem Sportfest gefeiert. So machten sich 11 Teilnehmer aus Panketal am Samstag auf den Weg in die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt.

Alles war schön vorbereitet, nur der Wind, besser Sturm, störte etwas. So gab es in den Laufwettbewerben Gegenwind von bis zu 7 m/s. Damit waren Bestleistungen ausgeschlossen. Was aber die Empor-Sportler dort zeigten, beeindruckte viele der 17 angetretenen Vereine.

Es wurde in den verschiedenen Altersklassen ein Mehrkampf (75 m oder 100 m, Weitsprung und Ballwurf oder Kugelstoßen) gewertet. Den Abschluss bildeten die 4 x 75 m oder 4 x 100 m Staffeln.

Im Jugendbereich 12-15 Jahre waren die Panketaler nicht schlagbar. Tom Hartleib (14 Jahre) siegte wieder, der gleichaltrige Tobi Rack wurde 4., Florian Busch (15 Jahre) belegte Platz 2.


Bild: Mannschaft in Magdeburg (v. l. Tobi, Tom, Florian, Felicia, Michelle, Rika)


Lia Steinfuhrt (12 Jahre) erkämpfte sich Platz 1, die ein Jahr jüngere Amelie de Beer belegte in dieser Altersklasse den 3. Platz. Charlotte Mahn (12 Jahre) war gut drauf und arbeitete sich auf Platz 7 vor, eine schöne Leistung bei 33 Teilnehmern.

Die 13-jährige Levke Netta und Elise-Sophie Pietsch machten den Sieg unter sich aus. Platz 1 für Levke vor Elise-Sophie.

Noch krasser machten es die 15-jährigen, Rika Schaarschmidt siegte vor Michelle Weinreich und Felicia Nawrath. Da passte die blaue Wettkampfkleidung wunderbar zur blauen Laufbahn.


Bild: Siegerehrung: Rika vor Michelle und Felicia


Tom und Charlotte sprangen im Weitsprung mit 5,59 m bzw. 4,05 m sogar persönliche Bestweiten. Rika und Felicia erreichten dies mit 11,21m bzw. 9,46 m im Kugelstoßen. Besonders freuten sich alle Panketaler über die Leistungen von Felicia, trat sie doch bei einer Freiluftveranstaltung letztmalig vor 15 Monaten an und dann mit so guten Leistungen. Die Verletzungen sind endlich überwunden.

Bei den abschließenden Staffeln gab es nur Siege. Die Staffel der 13-jährigen über 4 x 75 m mit Amelie, Elise-Sophie, Lia und Levke hielt auch die Jungenstaffeln unter Kontrolle und siegte mit großem Vorsprung in sehr guten 40,70 sec., Vereinsrekord eingestellt.

Auch die 15-jährigen Damen mit Rika, Felicia, Levke und Michelle hatten es u. a. mit der Männerstaffel (19 Jahre) des Veranstalters zu tun. Sie gewannen auch dieses Rennen in sehr guten 52,26 sec über die 4 x 100 m.


Bild: Mannschaft in Magdeburg (hinten v. l. Charlotte, Levke, Elise-Sophie, Michelle, Rika | vorn v. l. Lia, Felicia, Amelie)
 

Ein sehr schönes Sportfest und die Empor-Sportler haben große Abdrücke in der ersten blauen Laufbahn in Sachsen-Anhalt hinterlassen.

Insgesamt lief dieses Jahr (trotz Corona und vieler ausgefallener Meisterschaften) für die Panketaler überragend. Im Jahr 2020 errangen sie bei Landesmeisterschaften insgesamt 54 Medaillen. Nur 2016 waren es mit 59 etwas mehr. Der SC Potsdam führt diese kleine Statistik mit Vorsprung an und danach sind aber gleich die Empor-Sportler an der Reihe und das mit Abstand zu Platz 3. Genau 398 Medaillen konnten die Empor-Sportler bei Landes- oder Deutschen Meisterschaften bisher erringen. Die 400 wird sicherlich gefeiert werden und lässt nicht lange auf sich warten.

Vielen Dank an alle Unterstützer, Übungsleiter, die Gemeinde Panketal und die vielen Eltern. Nur zusammen konnten diese Ergebnisse erreicht werden und sie sind aber auch Verpflichtung für die weitere Entwicklung in den kommenden Jahren.


 

Das war ein Wochenende

Die sehr kurze Zeit für die Leichtathleten neigt sich schon dem Ende zu und so gab es für die 14- bis 15-jährigen am letzten Wochenende die einzige Landesmeisterschaft in Brandenburg in dieser Freiluftsaison.

Auch 9 Teilnehmer von Empor Niederbarnim waren am Samstag und Sonntag in Strausberg vertreten und sie machten richtig Stimmung.

Gleich im ersten Wettkampf setzte sich Tom Hartleib (2006) mit 5,50 m gegen die Konkurrenz im Weitsprung durch. Platz 3 und 4 ging auch nach Panketal, Finn Siggelkow 5,23 m und Tobi Rack 5,17 m (beide 2006) freuten sich über ihre Leistungen. Im 80 m Hürdenlauf gab es wieder Medaillen für Panketal, Platz 2 für Tobi vor Finn und Platz 4 für Tom.

Florian Busch (2005) hatte etwas Pech im Speerwurf, im letzen Versuch wurde er noch vom Bronzerang auf Platz 4 verdrängt, aber mit 43,67 m hat er eine gute Weite erzielt.

Sophie Müller (2006) lief zum ersten Mal bei einem Wettkampf die 80 m Hürden und belegte zur Überraschung aller einen sehr guten 3. Platz.

Michelle Weinreich (2005) zeigt wieder eine gute Hürdentechnik und wurde über 80 m Hürden mit Bronze belohnt.

Am Sonntag wurde es für alle noch schwerer und Tom verletzte sich. Er konnte sich aber mit 1,55 m im Hochsprung noch eine Silbermedaille abholen, aber seinen Finalplatz über 100 m Sprint und über 300 m Hürden leider nicht wahrnehmen. Wir wünschen gute Besserung.

Rika gewann noch Silber im Kugelstoßen und Bronze im Diskuswurf. Michelle wurde 3. im 100 m Sprint vor Rika. Über 300 m Hürden zeigten alle Einsatz und Kampfkraft und konnten am Ende jubeln. Tobi wurde vor Finn Landesmeister. Michelle lief auf Platz 2 und Lole Isbruch erkämpfte sich Platz 3 über diese kräftezehrende Strecke.

Den Abschluss bildete die 4 x 100 m Staffel, auch hier wollten die jungen Damen wieder vorn angreifen und verstärkten sich noch mit der 13-jährigen Levke Netta. Rika, Levke, Michelle und Sophie liefen ein sehr schönes Rennen, die Wechsel passten und am Ende wurde es Platz 2 hinter der Staffel des SC Potsdam.

Eine schöne Veranstaltung brachte für die Empor-Sportler 2 x Gold, 6 x Silber und 7 x Bronze ein. Viele neue Bestmarken und die Gewissheit, sie sind in der Spitze des Landes Brandenburg voll mit dabei.

Jetzt heißt es für die Leichtathleten kleine Blessuren auskurieren, noch kleine Sportfeste besuchen und sich auf das hoffentlich kommende Leichtathletikjahr vorbereiten.


Bild: Nach dem Wettkampf am Sonntag (v. l. Rika, Lole, Levke, Michelle, Finn, Tobi, Tom)


Bild: Unsere Staffel 4 x 100 m U16 weiblich (v. l. Sophie, Michelle, Levke, Rika)


Bild: Auswertung nach dem Wettkampf mit dem Trainer
 

Ergebnisse Leichtathletik

Es war schon eine knisternde Atmosphäre vor den am Samstag stattfindenden Landesmeisterschaften der Leichtathleten.

Viele hatten seit März keine Wettkämpfe mehr und konnten nur eingeschränkt trainieren. Deshalb führten die Leichtathleten von Empor Niederbarnim Ende August auf dem eigenen Sportplatz ein kleines Sportfest durch. Es hieß, Selbstvertrauen stärken und damit in die LM gehen. Dies klappte sehr gut. Bei den Einzelmeisterschaften der 10- bis 13-jährigen zeigten die Empor-Sportlerinnen eindrucksvoll ihre Leistungen und ließen sich auch nicht vom starken Regen abhalten.

Jette Isbruch (2010) holte sich ebenso wie Charlotte Mahn (2008) Urkunden. Diese gab es bis Platz 8.

Linda Jurack (2008) lief wieder einen glänzenden 800 m Lauf und bestimmte vom Start an das Geschehen. Sicher und mit Ruhe holte sie sich den Meistertitel.

Lia Steinfuhrt (2008) hatte am Samstag viel zu tun und gewann in jeder Disziplin eine Medaille. Gold im Weitsprung, Silber im Speerwurf und über 60 m Hürden, dazu noch Bronze im Hochsprung.

Levke Netta (2007) konnte sich über einen fast perfekten 75 m Lauf freuen und lief mit Abstand auf Platz 1. Silber gab es noch im Weitsprung.

Nathalie Martin (2007) wurde im Speerwurf mit persönlicher Bestleistung von 30,62 m Zweite und freute sich über die Silbermedaille.

Mehrfach Gold brachte wieder Amelie de Beer (2009) mit nach Hause, Siegerin im 50 m Sprint und im Weitsprung.

Den Höhepunkt bildete für das kleine aber erfolgreiche Team von Empor Niederbarnim wieder die Staffel. Über 4 x 75 m in der U14 gegen starke Konkurrenz aus den Sportschulen Cottbus und Potsdam und weiteren Staffeln. Hoher Einsatz, schöne Wechsel und der Wille zu Bestleistungen brachten am Ende die Silbermedaille, knapp hinter dem LC Cottbus. So konnten sich noch Sarah Lea Schönberger (2007), Levke, Amelie und Nathalie über diesen schönen Mannschaftserfolg freuen.

Es war eine sportlich sehr erfolgreiche Meisterschaft für die Empor-Talente. Jetzt steht noch am 12./13.9. die Einzelmeisterschaft der Jahrgänge 2005-2006 an, bevor die sehr kurze Freiluftsaison mit den Mehrkampfmeisterschaften der Jahrgänge 2007 bis 2010 beendet werden. Auch an diesen beiden Wettkämpfen wollen die Empor-SportlerInnen vorn mitmischen und freuen sich auf den sportlichen Wettstreit.


Bild: Levke vorn im 75 m Sprint


Bild: Amelie beim Start 4 x 75 m
 

Sponsoren

COMPULAN GmbH - COMPULAN übernimmt die Konzeption, Installation und Wartung der Computer- und Netzwerktechnik von Unternehmen, Behörden und Institutionen. Wir verknüpfen fachliche Exzellenz mit langjähriger Erfahrung und höchster Servicequalität.

SILLEX - Textil- und Werbedruck Berlin

Sponsoren

Download Free Joomla Templates by vonfio.de