News - SG Empor Niederbarnim e.V.

Sportfest in Panketal - Da war einiges los

Bereits zum fünften Mal trafen sich viele Leichtathleten auf der Trainingsanlage der SG Empor Niederbarnim in Panketal zum Sportfest in der Leichtathletik.

Bei bestem Wetter meldeten sich über 120 Teilnehmer aus 17 Vereinen an. Waren bei den Jüngeren meist Teilnehmer aus der Region am Start, waren es bei den Älteren viele aus Berlin und Potsdam. Damit stieg natürlich auch das Niveau in den einzelnen Disziplinen.

Über 50 m, 100 m, Hürdenlauf, Kugelstoßen und Weitsprung konnten sich die Teilnehmer messen und viele gingen stolz mit einer Medaille und einer Urkunde nach Hause.
Von 8 Jahre bis 58 Jahre waren viele dabei und freuten sich über ihre gezeigten Leistungen. Gut vorbereitet und mit vielen Kampfrichtern wurde die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg.

Das auch auf dieser sehr kleinen Anlage sehr gute Leistungen erreicht werden können, zeigte der 16-jährige Max Schulz (SC Potsdam) mit 11,51 sec über 100 m. Damit verfehlte er die Norm für die Deutsche Meisterschaft nur knapp. Dies schaffte aber seine gleichaltrige Trainingsgefährtin Michelle Otto. Über 100 m Hürden benötigte sie 14,33 sec und unterbot die Norm von 14,70 sec deutlich.

Auch Levke Netta (15 Jahre) schaffte die Norm und das gleich doppelt. Die Sportlerin aus Bernau trainiert erst seit 2018 bei Empor Niederbarnim. Levke sprintete über 100 m in 12,46 sec, gefordert sind 12,80 sec. Im Weitsprung ist die Norm bei 5,45 m, Levke landete bei 5,61 m und wird auch hier bei den Deutschen Meisterschaften an den Start gehen.

Da staunten viele Zuschauer und für die Jüngeren ein Zeichen, wohin die Reise gehen kann.

Vielen Dank an die Gemeinde Panketal, an die vielen fleißigen Helfer vom Verein Empor Niederbarnim und auch ein großes Lob an alle Teilnehmerrinnen und Teilnehmer. Dies wird sicherlich nicht der letzte Wettkampf in Panketal sein.

Lutz Sachse
Vorsitzender


Bild: Levke beim Weitsprung



Bild: Levke vor Michelle Weinreich beim 100 m Sprint



Bild: Start 100 m Hürden von links: Adelina Selmanovic (SV Preußen Berlin), Michelle Weinreich (Empor), Annika Maria Holz (Sportfreunde Kladow), Michelle Otto (SC Potsdam)



Bild: Viele Teilnehmer, Kampfrichter, Trainer und Zuschauer auf unserer Sportanlage

 

Arbeitseinsatz

Zu einem Arbeitseinsatz trafen sich am Samstag den 30.04.2022 viele Mitglieder und Eltern der SG Empor Niederbarnim.

Der kleine Sportplatz an der Gesamtschule Zepernick wurde wieder aufgeräumt und für den Wettkampf am 07.05.2022 vorbereitet. Vielen lieben Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, auch dies macht einen Verein aus.


Bild: Reinigung der Kugelstoßanlage



Bild: Entfernung von Laub und Müll



Bild: Aufbereitung der Weitsprunganlage



Bild: Reinigung und Unkrautentfernung auf den Laufbahnen

 

Mehrkampf in Cottbus

Am Sonntag ging es für eine kleine Gruppe von Panketal nach Cottbus. Hier waren die Landesmeisterschaften im Mehrkampf der 14- bis 15-jährigen ausgeschrieben. Fünf Disziplinen standen auf dem Programm, 60 m Sprint, 60 m Hürden, Weitsprung, Kugelstoßen und der 800 m Lauf.

Hoch motiviert ging es auf die Fahrt und es begann mit einem Schreckmoment. Lia Steinfuhrt (14) stürzte gleich bei der Erwärmung spektakulär über eine Hürde. Viele Abschürfungen und ein riesiger Schreck für alle. Aber schon 10 Minuten später stand sie am Start zum ersten Hürdenlauf an diesem Tag und gewann ihn sicher in neuer Bestzeit. Was wäre wenn ..., aber diese Verletzung plagte und behinderte sie noch über den ganzen Tag. Lia wollte aber unbedingt den Mehrkampf erfolgreich beenden.

Die anderen 3 Starterinnen aus Panketal, Charlotte Mahn (14), Nathalie Martin und Elise Pietsch (beide 15), schlugen sich gut über die Hürden und erreichten teilweise tolle Bestzeiten. Auch im 60 m Sprint und Kugelstoßen lief es gut für die Panketaler Mädchen. Beim Weitsprung lief es nicht so richtig rund, hier war erkennbar, die Schülerrinnen der Sportschulen können auch im Winter diese Disziplin sehr gut in der Halle trainieren. Vor dem abschließenden 800 m Lauf lag Lia auf Platz 2 mit 58 Punkten Rückstand, Charlotte war 7., Nathalie war 3. und Elise belegte Platz 7.

Viel Einsatz und starke Läufe von allen: Lia kämpfte sich bis auf 7 Punkte heran und kann mit Silber sehr zufrieden sein. Charlotte verbesserte ihre Bestzeit und verteidigte Platz 7. Nathalie versuchte immer Kontakt zur Spitze zu halten und war stolz auf ihre 800 m Zeit und konnte den 3. Platz sicher verteidigen. Die 800 m sind Elises Disziplin, sie siegte mit Vorsprung und verbesserte sich noch auf Platz 6. Eine schöne Mannschaftsleistung und strahlende Gesichter.

Aber nicht nur die Panketaler Leichtathletinnen zeigten eine sehr gute Leistung, auch Levke betreute ihre Vereinskameradinnen mit viel Einsatz und Freude.

Erstmalig wurde das Wettkampfbüro durch unseren Panketaler Verein geführt. Kathrin, Frank und Nico hatten alles im Griff und bereits wenige Minuten nach Abschluss der einzelnen Disziplin gab es die Ergebnisse auf Papier und auch online. Es musste nicht lange auf die Siegerehrung gewartet werden. Sie setzten mit ihrer Arbeit Maßstäbe, vielen Dank auch im Namen vieler Teilnehmer und Trainer.

Jetzt steht noch die Landesmeisterschaft der Jahrgänge 2009 bis 2012 in Potsdam Anfang März auf dem Programm. Dort geht es um die Einzelmeisterschaften. Einige Panketaler sind bereits angemeldet und bereiten sich intensiv vor.



Bild: Lia auf Platz 2, Charlotte auf Platz 7



Bild: Nathalie auf Platz 3, Elise auf Platz 6



Bild: Erfolgreiche Mädchen: Nathalie, Lia, Charlotte, Elise und Levke (von links nach rechts)

 

Norddeutsche Meisterin

Endlich finden wieder Leichtathletik-Wettkämpfe statt, noch meist in der Halle, aber es gibt im Winter eine Ausnahme. Da gibt es die Winterwurfmeisterschaft der 7 norddeutschen Bundesländer.

Diese fand am Wochenende in Potsdam statt. Von Empor Niederbarnim war Nathalie Martin am Start. Die 15-jährige startete im Speerwurf der weiblichen Jugend 15 Jahre. Mit einer Vorleistung aus dem letzten Sommer von 36,20 m rechnete sie sich einen vorderen Platz aus. Ihr Ziel ist, in diesem Jahr die Norm für die Deutsche Meisterschaft (40,00 m) zu erreichen.

Bei sehr kalten Wetter und wechselnden Winden ging es los und Nathalie warf gleich im ersten Versuch ihren Speer auf 40,94 m. Die Freude war groß und die Norm bereits Anfang Februar geschafft. Weitere Versuche über 38 m folgten und am Ende konnte sich Nathalie über den 1. Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften freuen. Eine verdiente Siegerin und es gab viele Glückwünsche von ihren Konkurrentinnen und der Trainingsgruppe in Panketal.

Eine tolle Leistung und die viele Arbeit im Winter hat sich jetzt schon ausgezahlt, herzlichen Glückwunsch!


Bild: Nathalie - Norddeutsche Meisterin im Speerwurf

 

Schritt an die Sportschule

Jetzt war es soweit, ein großes Leichtathletiktalent geht den nächsten Schritt. Amelie de Beer (2009) wurde im Rahmen ihrer Trainingsgruppe am Samstag verabschiedet. Sie wechselt an die Sportschule Potsdam und wird dort ihren Weg weiter gehen.

Bereits mit 4 Jahren wurde sie Mitglied im Verein und begleitete ihren großen Bruder Marlon zum Training. Schon frühzeitig zeigte sich ihr großes Talent und so startete Amelie immer in höheren Altersklassen und konnte dort Erfolge verbuchen. Seit 2019 darf sie an Landesmeisterschaften teilnehmen und wurde bereits 19 mal Landesmeisterin. Aber auch bei überregionalen Veranstaltungen, wie dem Ostseepokal in Rostock oder dem Internationalen Schülersportfest in Leipzig konnte Amelie viele Siege erringen. Sie bestimmt in ihrer Altersklasse das Niveau in Deutschland. Davon zeugen nicht nur die 5,03 m im Weitsprung.

Jetzt möchte sich Amelie gern weiterentwickeln und sie stellt sich der Herausforderung an der Sportschule. Wir sind sicher, Amelie wird es schaffen und wir werden noch einiges von ihr hören und sehen. Sie hat das Zeug zu einer Spitzenathletin. Dabei werden ihr sicherlich auch Maria, Lia und Levke helfen, die auch von Empor den Weg zur Sportschule gegangen sind. Alle starten weiterhin für Empor Niederbarnim und drücken auch somit ihre Verbundenheit zum Verein aus.

Wir wünschen Amelie und allen anderen viel Erfolg, Spaß und Gesundheit.


Bild: Amelie bei der Verabschiedung

 

Landesmeisterschaft U20 und U16 Leichtathletik

Endlich finden wieder einzelne Hallenwettkämpfe in der Leichtathletik statt. So auch wieder am Wochenende die Einzelmeisterschaft U16 und U20.

Leider gab es einige Erkrankungen im Vorfeld und so konnten nicht alle Talente von Empor an den Start gehen. Allen gute Besserung und wir warten auf euch.

Nathalie (15 Jahre) warf beim Winterwurf mit dem Speer 30,62 m weit, war nicht zufrieden. Sie kam mit der Anlage und den Bedingungen überhaupt nicht zurecht und blieb unter ihren Möglichkeiten. Die nächste Gelegenheit wird sich im Februar bieten, bei den Norddeutschen Winterwurfmeisterschaften. Aber Nathalie konnte trotzdem noch Bronze mit nach Hause nehmen.

Erstmalig in dieser Saison trat Amelie (13) an, ebenfalls im Speerwurf, 25.53 m ihre Weite und Platz 1 im Land Brandenburg.

In der Halle ging es trockener zu. Tom (16) sprang in der U20 Meisterschaft auf Rang 3 im Weitsprung. Einen super Lauf zeigte er im 200 m Wettbewerb, Bestzeit um fast 1 sec. verbessert und Rang 4.

Auch in der U20 traten Michelle und Rika (beide 17) an und schlugen sich prächtig. Michelle sprang im Weitsprung auf Platz 3, wurde im Hochsprung mit übersprungenen 1,60 m Zweite. Platz 4 über 200 m und Platz 9 über 60 m rundeten den guten Gesamteindruck ab.

Rika lief über 400 m ein sehr schönes und schnelles Rennen. Die Zeitmessanlage fiel aber aus und sie wurde somit nicht mit einer verdienten Medaille belohnt. Trotzdem gewann sie das Kugelstoßen mit der ungewohnten 4 kg Kugel und wurde jeweils 5. über 200 m und im Weitsprung. Trotz dieses technischen Problems zeigt es, Rika ist auf dem richtigen Weg.

In der U16 traten Elise (15) und Lia (14) an. Elise sprang auf 4,78 m im Weitsprung und konnte sich über Silber freuen. Sie lief im 800 m Lauf einen Start-Ziel-Sieg heraus. Eine schöne Leistung mit persönlicher Bestleistung, 2:33,55 min. Da werden sicherlich bald die 2:30 fallen, Elise kann es.

Goldig waren die zwei Tage für Lia. Stabhochsprung 2,40 m, Weitsprung 5,04 m und Hochsprung 1,53 m. Die Sprungdisziplinen waren klar in Lia's Hand. Dazu kamen noch 2x Bronze über 60 m Hürden und im 60 m Sprint. Sie war schon immer Spitze und hat es hier eindrucksvoll bestätigt.

Sehr gute Leistungen, viele Bestwerte und die Gewissheit, wir können das. Spaß, Hilfe und Unterstützung zeigten sich bei diesem Wettkampf wieder. Es war schön, dabei zu sein und die Athleten wurden für das lange Training belohnt.

Jetzt finden Anfang Februar die Mehrkampfmeisterschaften der U16 statt, bevor im März die Hallensaison mit den Einzelmeisterschaften der U12/U10 beendet wird.

Die Ergebnisse sind unter ladv.de - Brandenburg einsehbar.

Bleibt gesund und fleißig!


Bild: Am Olympischen Weg 4: Tom, Michelle, Elise und Rika (von links nach rechts)

 

Berlin-Brandenburgische Hallenmeisterschaften der Jugend U18

Nachdem am vergangenen Wochenende der erste Hallen-Wettkampf erfolgreich verlief, machten sich die Leichtathletinnen und Leichtathleten von Empor auf den Weg nach Berlin Charlottenburg zur Berlin-Brandenburgische Hallenmeisterschaften der Jugend U18.

Am Samstag ging es los mit dem Hürdensprint über 60 m der weiblichen Jugend. Sophie Müller und Michelle Weinreich meisterten ihre Vorläufe souverän und zogen damit in das Finale ein. Dort legte Sophie einen Blitzstart hin und konnte sich im Ziel über den 2. Platz mit einer Zeit von 9,20 s freuen. Michelle lag bis zur dritten Hürde gleichauf mit Sophie, machte dort aber schmerzhafte Bekanntschaft mit dem Holz der Hürde und konnte sich noch mit einer Zeit von 9,36 s auf Platz 5 retten. Am Nachmittag traten beide noch im Weitsprung an, hier belegte Sophie mit 5,05 m Platz 6 und Michelle mit 5,02 m Platz 7.


Bild: Nach dem 60 m Hürden Finale, Sophie (links) und Michelle (rechts)


Tobi Rack und Tom Hartleib absolvierten am Samstag nur eine Disziplin. Tobi belegte im Hürdenfinale über 60 m Platz 4 mit einer Zeit von 8,74 s, ein guter Einstieg in die Saison mit der neuen Hürdenhöhe (91,4 cm) und den neuen Abständen. Tom startete im Weitsprung und legte mit 5,72 m im ersten Versuch gleich eine ordentliche Weite vor, konnte sich im Verlauf aber nicht mehr steigern, so dass er nur knapp das Finale verfehlte, am Ende stand Platz 10 als Resultat - die Saison ist noch jung und die 6 m sind das Ziel für 2022.


Bild: Tom beim Weitsprung


Am Sonntag stieß Levke Netta zum Team hinzu, die eigentlich in der Altersklasse U16 zu Hause ist, um in der Altersklasse U18 für etwas Wirbel zu sorgen. Und das gelang Ihr grandios, sie zog sicher in das Sprint-A-Finale über 60 m ein. Auch Michelle erreichte das zu ihrer eigenen Überraschung. Levke hatte den etwas schlechteren Start, machte das aber mit einem beherzten Lauf wett und wurde mit einer sehr guten Zeit von 7,88 s Zweite. Michelle steigerte ihr Vorlaufergebnis und erreichte mit 8,26 s Platz 8.


Bild: Siegerehrung für den 60 m Sprint, Levke (links) und Michelle (rechts)


Besser sollte es für Michelle im Hochsprung laufen. In einem spannenden Duell mit der Siegerin erreichte sie mit sicher übersprungenen 1,58 m Platz 2, die Siegerin übersprang die gleiche Höhe, hatte insgesamt aber weniger Fehlversuche.


Bild: Michelle beim Hochsprung


Auch Tobi absolvierte den Hochsprung und für ihn standen am Ende 1,71 m und Platz 5 auf dem Zettel der Kampfrichter. Wahrscheinlich wäre noch etwas mehr drin gewesen, durch den knapp folgenden 200 m Lauf brach Tobi den Hochsprung-Wettkampf aber vorzeitig ab. Die 200 m lief Tobi in 24,95 s, Platz 6, da war er mit sich selbst aber nicht zufrieden.


Bild: Tobi beim Hochsprung


Tom trat im 60 m Sprint an und qualifizierte sich mit einer Zeit von 7,58 s für das B-Finale. Dort kam er hervorragend aus dem Startblock, konnte diesen Vorteil aber nicht in das Ziel retten und belegte in diesem Lauf Platz 8.


Bild: Erfolgreiche Leichtathletinnen und Leichtathleten - Tom, Michelle, Levke und Tobi (von links nach rechts)


Die vielen guten Leistungen bestätigen die tolle Form unserer Leichtathletinnen und Leichtathleten, der Trainingsfleiß macht sich bemerkbar. In der kommenden Woche finden in Potsdam die Brandenburgischen Hallenmeisterschaften der U16 und U20 statt, auch dort werden wir wieder dabei sein und um Titel und Medaillen kämpfen.

 
Die Ergebnisse sind unter ladv.de - Brandenburg einsehbar.

 

Endlich wieder ein Wettkampf in der Halle

Am Wochenende des 08./09.01.2022 fand in Potsdam das LVB-Jugend-Hallensportfest statt. Nach knapp zweijähriger Corona-Zwangspause hatten die Leichtathletinnen und Leichtathleten von Empor nun endlich wieder die Möglichkeit, sich bei einem Wettkampf in der Halle zu beweisen und waren dementsprechend aufgeregt.

Lia Steinfurth (13 Jahre, Altersklasse W14) zeigte beim Hochsprung sehr schöne Sprünge und kam mit 1,53 m knapp an ihren persönlichen Bestwert heran und belegte damit souverän den 1. Platz. Im 60 m Hürdenlauf konnte sie ihren Bestwert um 1/100 s auf 9,86 s unterbieten und belegte damit Platz 3. Im Weitsprung erzielte sie eine Weite von 4,81 m, 2. Platz, ein gutes Ergebnis, auf das sich weiter aufbauen lässt.


Bild: Lia beim Hochsprung


Nathalie Martin (14 Jahre, Altersklasse W15) versuchte sich erstmalig an der anspruchsvollen 200 m Sprintstrecke und absolvierte diese in 28,78 s. Auf der 60 m Sprintstrecke konnte Nathalie ihren persönlichen Bestwert deutlich unterbieten und erreichte das Ziel nach 8,62 s, Platz 6 im Finale. Auch im 60 m Hürdenlauf gelang ihr ein neuer persönlicher Bestwert mit einer Zeit von 10,30 s, Platz 5, nächstes Ziel ist nun eine Zeit von unter 10,00 s.

Levke Netta (14 Jahre, Altersklasse W15) zeigte wieder ihre Sprintqualitäten und belegte im 60 m Sprintfinale mit sehr guten 7,98 s den 2. Platz. Im Weitsprung ließ sie sich den ersten Platz mit 5,28 m nicht nehmen. Das Highlight war dann ihr erster Sprint über die 200 m, dort belegte sie in der Altersklasse U20 mit sehr schnellen 25,46 s einen hervorragenden 2. Platz, eine sehr schöne Entwicklung.


Bild: Levke beim Weitsprung


Sophie Müller (15 Jahre) und Michelle Weinreich (16 Jahre, beide Altersklasse U18) traten im 60 m Sprint gegeneinander an. Während Sophie im Vorlauf mit 8,25 s und persönlicher Bestleistung um 9/100 s schneller als Michelle war, konnte Michelle im Finale den Spieß umdrehen und wurde mit 8,30 s Sechste, knapp vor Sophie, ein schönes vereinsinternes Duell. Beim Weitsprung erreichte Michelle mit 5,02 m eine persönliche Bestleistung und Platz 2, im Hochsprung ebenfalls Platz 2 mit übersprungenen 1,53 m.


Bild: Glückliche Mädchen beim Wettkampf - Levke (hinten links), Sophie (vorne links), Nathalie (Mitte) und Michelle (rechts)


Aber auch unsere beiden männlichen Teilnehmer Tobi Rack und Tom Hartleib (beide 15 Jahre, Altersklasse U18) zeigten gute Leistungen. Während Tom im Weitsprung das vereinsinterne Duell mit 5,73 m und Platz 2 für sich entscheiden konnte, war es bei der 200 m Sprint-Premiere umgekehrt. Dort erreichte Tobi mit einer Laufzeit von 24,48 s vor Tom (24,76 s) Platz 7. Im Hochsprung überquerte Tobi die Latte bei 1,70 m (Platz 5), Tom lief den Sprint über 60 m in 7,60 s, was eine persönliche Bestzeit bedeutete.

Am kommenden Wochenende finden in Berlin die Berlin-Brandenburgische Hallenmeisterschaften der Jugend U18 statt, wo unsere Leichtathletinnen und Leichtathleten auf Medaillenjagd gehen werden. Viel Erfolg!

 
Die Ergebnisse sind unter ladv.de - Brandenburg einsehbar.


Bild: Ein erfolgreiches Team - Levke, Lia, Tobi, Michelle und Tom (von links nach rechts)
 

Mitgliederversammlung der SG Empor Niederbarnim e.V.

Hiermit geben wir bekannt, dass wir die für den 13.12.2021 geplante ordentliche Mitgliederversammlung auf einen geeigneten Zeitpunkt im Jahr 2022 verschieben werden.

Die aktuelle Pandemie-Lage erlaubt es uns nicht, die Mitgliederversammlung durchzuführen. Wir haben deshalb im Vorstand abgestimmt, dass wir stattdessen im Dezember einen Bericht zum aktuellen Stand veröffentlichen werden.

Mit sportlichen Grüßen

Lutz Sachse
Vorsitzender
Panketal, 29.11.2021

Sponsoren

COMPULAN GmbH - COMPULAN übernimmt die Konzeption, Installation und Wartung der Computer- und Netzwerktechnik von Unternehmen, Behörden und Institutionen. Wir verknüpfen fachliche Exzellenz mit langjähriger Erfahrung und höchster Servicequalität.

SILLEX - Textil- und Werbedruck Berlin

Sponsoren

Download Free Joomla Templates by vonfio.de