News - SG Empor Niederbarnim e.V.

Freiluftsaison erfolgreich beendet

Mit 2 Sportfesten beendeten die Leichtathleten der SG Empor Niederbarnim die Freiluftsaison 2019 sehr erfolgreich. Nahtlos wurde an die vielen Erfolge im Jahr 2019 angeknüpft und die Sportler zeigten ihre sehr guten Leistungen.
 

Los ging es beim 68. GutsMuths Gedächtnis Sportfest in Quedlinburg (Sachsen-Anhalt).

7 junge Damen machten sich auf den Weg in den Harz und räumten richtig ab. 12 Siege und 2 zweite Plätze waren der Lohn. Fast immer, wenn Sportler aus Panketal antraten, gab es dafür auch die Goldmedaille. Nur bei 4 Starts gingen sie leer aus.

Wieder sehr stark war Amelie de Beer (10 Jahre), sie siegte im 3-Kampf (50 m, Weitsprung, Ballwurf) mit 1386 Punkten klar. Neue Bestweite im Ballwurf, 40,92 m. Lia Steinfuhrt (11 Jahre) stand ihr nicht viel nach, 1356 Punkte und Platz 1 in der Altersklasse, auch sie mit Bestweite im Ballwurf, 37,63 m.

Beeindruckend der 800 m Lauf von Amelie, Lia und Linda Jurack (11 Jahre), von Beginn an in Führung liegend und mit Kampf um die Plätze liefen sie 2:28,93, 2:39,28 und 2:39,88 Minuten über diese Strecke. Am Ende hatten sie über 16 Sekunden Vorsprung vor Platz 4.



800 m Lauf Amelie vor Linda und Lia


Levke Netta (12 Jahre) gewann sicher über 75 m, 60 m Hürden und im Weitsprung. Julia Anne Christoffers (13 Jahre) war zum ersten Mal in der Mannschaft und gewann auch gleich das Kugelstoßen. Auch Rika Schaarschmidt (14 Jahre) siegte in dieser Diszplin, nach langer Verletzung. Der erste Wettkampf und auch noch erfolgreich. Sicher gewann wieder Michelle Weinreich (14 Jahre) 3 x Gold. Sie war über die 100 m, im Weitsprung und über 80 m Hürden nicht zu schlagen.



Strahlende Sieger v.l. Julia, Michelle, Rika


Nach erfolgreichem Wettkampf ging es am folgenden Tag in die schöne Umgebung. Thale und der Hexentanzplatz wurden besucht, viel gewandert und die Freizeit gemeinsam genossen. Sie hatten es sich verdient.
 


Auch das ist Leichtathletik - Stadtbummel in Quedlinburg
 

Den Abschluss bildete der Bahnabschluss in Frankfurt/Oder. Auch hier gab es viele Bestleistungen und Medaillen für die Empor-Sportler.

Amelie gewann wieder alles, besonders stark die Leistung über 60 m Hürden, 10,63 Sekunden - Neuer Vereinsrekord.

Auch Linda schaffte dies, aber über 800 m. Mit einem beherzten Lauf lief sie nach 2:34,99 Minuten ins Ziel und konnte sich über Gold freuen.

Einen guten Lauf zeigte auch wieder Michelle über 80 m Hürden, 12,41 Sekunden und nur knapp an der Kader-Norm des Deutschen Leichtathletikverbandes vorbei, gefordert sind 12,40 Sekunden. Aber das schafft sie im nächsten Jahr spielend.

Am Ende gab es für die Teilnehmer aus Panketal 21 x Gold, so viel wie kein anderer Verein bei diesem Sportfest.
 


Frankfurt/Oder - Nach starkem Regen geht es weiter


Jetzt wird sich auf die Hallensaison vorbereitet und am 16.11.2019 gibt es in Panketal die offenen Hallenmeisterschaften. Wer daran teilnehmen möchte, kann sich auf unserer Internetseite erkundigen und anmelden. Aber auch Zuschauer sind herzlich willkommen, sie können sicherlich wieder viele sehr gute Leistungen bestaunen und feiern.
 

Hallenkreismeisterschaften 2019 der Schüler und Jugend des Kreises Barnim

Hallenkreismeisterschaften 2019 der Schüler und Jugend des Kreises BarnimVeranstalter: Kreisfachverband Barnim

Ausrichter: SG Empor Niederbarnim e.V. www.sg-niederbarnim.de

Termin: 16.11.2019 um 09.00 bis 15.30 Uhr

Ort: Sporthallen der Grundschule und Gesamtschule, Schönerlinder Str., 16341 Panketal

Meldetermin: 10.11.2019 bis 17:00 Uhr an Lutz Sachse, Castorring 10, 16321 Bernau
Fax: 03338 / 3704, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Meldeangaben: Name, Vorname, Gemeinschaft oder Schule, Geburtsjahr, Disziplin, Ansprechpartner, E-Mail-Adresse bzw. Fax-Nr.

Anmeldung über ladv.de

 


Zeitplan: Der genaue Zeitplan wird am 14.11.2019 per E-Mail / Fax übersandt, nachdem alle Meldungen vorliegen.

Alle Details in der Ausschreibung (PDF)

 


Mit sportlichen Grüßen
Lutz Sachse, Vorsitzender

 

Spitze im Land

Bei extrem hochsommerlichen Temperaturen fanden die Landesmeisterschaften der Jahrgänge 2006 bis 2009 in Königs Wusterhausen statt. Einige Hundert Leichtathleten stellten sich den fleißigen Kampfrichtern und es gab aus Panketaler Sicht eine Flut an Medaillen und Bestleistungen.

Kurz vor der Veranstaltung musste der Diskuswurf abgesagt werden, der Wurfring war defekt. Schade für Elise-Spohie Pietsch (12 Jahre). Ist dies doch ihre stärkste Disziplin. So blieb sie ohne Urkunde (Platz 1-3 Medaillen und dann bis Platz 8 Urkunden) aber sie verbesserte sich im Speerwurf und im 60 m Hürdenlauf.

Auch Sophie Saborosch (11 Jahre) war stark unterwegs und holte sich zusammen mit Amelie de Beer (10), Lia Steinfuhrt (11) und Linda Jurack in der Staffel 4 x 50 m für Platz 6 eine Urkunde.

Amelie de Beer war lange verletzt und erkrankt und konnte nicht ihre gewohnten Leistungen abrufen. Trotzdem gewann sie den Ballwurf mit persönlicher Bestweite von 40 m, Zweite wurde sie im Kurzsprint und im Weitsprung.

Linda Jurack lief die 800 m bei tropischen Wetter beherzt von der Spitze an und musste sich im Zielsprint um 3 Zehntel Sekunden mit einer sehr guten Zeit von 2:37,25 Minuten nur einer Läuferin aus Cottbus geschlagen geben.

Lia Steinfuhrt siegte im Weitsprung mit 4,45 m und steigerte sich im Hochsprung auf 1,40 m und freute sich über Silber.

Nathalie Martin (12) konnte endlich ihre Trainingsleistungen auch im Wettkampf umsetzen und holte sich den Meistertitel im Ballwurf mit 44,00 m und Bronze im Speerwurf.

Freudentränen gab es bei Levke Netta (12), sie lief im 60 m Hürdenfinale eine persönliche Bestleistung und kann sich jetzt Meisterin über 60 m Hürden nennen.

Die beiden Jungen aus Panketal, Tom Hartleib (13) und Finn Siggelkow (13) dominierten über 60 m Hürden und im Speerwuf. Tom siegte im Hürdenlauf in 9,64 sec vor Finn mit 9,67 sec und im Speerwurf war es umgekehrt. Finn mit 38,94 m vor Tom mit 38,78 m. Da staunten die Teilnehmer aus den Sportschulen nicht schlecht.

Zum Abschluss standen 6 x Gold, 6 x Silber und 1 x Bronze auf der Erfolgsseite der Leichtathleten von Empor Niederbarnim. Damit lagen sie knapp hinter dem SC Potsdam, 8 x Gold, 7 x Silber und 9 x Bronze. Der Abstand auf Platz 3 ist schon beachtlich, Hohen Neuendorf holte sich 3 x 1, 4 x 2 und 6 x 3.

Eine schöne Bilanz und auch eine Anerkennung der geleisteten Arbeit in Panketal. Noch beachtenswerter sind die Leistungen wenn man bedenkt, dass die Panketaler der einzige Verein im vorderen Bereich in Brandenburg ist, der keine 400 m Bahn nutzen kann und auch die Wurfanlagen sind für längere Würfe nicht geeignet.

Jetzt kann die Saison mit kleineren Sportfesten ausklingen, bevor es wieder in die Sporthallen geht. Am 16.11.2019 veranstaltet Empor wieder die offenen Hallenmeisterschaften in Panketal.

Bis dahin kann auch mal etwas gefeiert werden.


Tom vor Finn auf Platz 1 und 2, Levke auf Platz 1


Mannschaft in Königs Wusterhausen

Sport im Verein

Neben dem Angebot Leichtathletik für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Freizeit und Leistungsbereich, bietet unser Verein auch noch den Frauensport an.

Jeweils Dienstag von 19.00 bis 20.00 Uhr treffen sich die Frauen und treiben Sport unter fachkundiger Anleitung.
Trainiert wird in der Sporthalle der Grundschule Zepernick.
 

Seit April 2019 haben wir in der SG Empor Niederbarnim eine neue zusätzliche Sportgruppe, die alle sportbegeisterten Panketaler ab 18 Jahre anspricht.

Die Gruppe hat sich aus einem anderen großen Panketaler Sportverein herausgelöst und sich unserem Verein angeschlossen. In unserer Sportgruppe geht es nicht vorrangig um Leistungssport, sondern darum, die Grundkondition im Alltag zu verbessern und zu erhalten und somit eine weitere sportliche Alternative im Verein anzubieten.

Functional Training ist die Trainingsmethode der Zukunft und bietet sich für jede Altersklasse an. Unsere fitte Sportgruppe besteht derzeit aus Frauen und Männern im Alter von 18-76 Jahre. Jeder ist willkommen.

In den letzten Jahren hat funktionelles Training an großer Bedeutung gewonnen und leistet im Ausdauer- und Leistungssport einen wichtigen Beitrag zur Leistungssteigerung und -erhaltung, Leistungswiedererlangung und zur Verletzungsprävention. Functional Training setzt auf freie Übungen zur Stabilisierung und Gesunderhaltung des kompletten Bewegungsapparates. Dein eigener Körper ist dein wichtigstes Trainingsgerät. Komplexe Bewegungsabläufe trainieren alle fünf motorischen Grundeigenschaften: Beweglichkeit, Koordination, Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit.
 
Aber auch Geselligkeit ist unserer Gruppe sehr wichtig. Es besteht ein toller gemeinschaftlicher Zusammenhalt, ein faires freundschaftliches Miteinander ist uns besonders wichtig, jeder wird herzlich aufgenommen. Unser traditioneller Sommerumtrunk und unsere Weihnachtsfeier dürfen dabei nicht fehlen.
 
Wir machen Dich fit für Training und Alltag!
Training ist immer am Mittwoch von 20.00 bis 21.00 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule Zepernick.
 
Bei Interesse nehmen Sie einfach Kontakt auf über Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, darüber erreichen Sie die Ansprechpartner für Leichtathletik, Fitness und Frauensport. Weitere Informationen auch auf der Internetseite www.sg-niederbarnim.de oder Sie kommen beim Training einfach vorbei.



Fitnessgruppe

Deutsche Meisterschaft gut bewältigt

Zu ihrer ersten Teilnahme an Deutschen Meisterschaften hat sich die Leichtathletin Michelle Weinreich qualifiziert. Es ging nach Lage (Nordrhein-Westfalen).

Die Aufregung war bei der 14-jährigen groß und die Anspannung ihr anzumerken. 40 Teilnehmerinnen wies das Feld auf und alle hatten mit den starken und ständig wechselnden Winden so ihre Schwierigkeiten. Die Wettkampfanlagen waren hervorragend vorbereitet und so konnte es mit den 80 m Hürden losgehen. Eigentlich eine Spezialdisziplin von Michelle, aber Aufregung und starker Gegenwind brachten ihr nur Platz 17 ein.

Weiter ging es zum Hochsprung und sie steigerte ihre Bestleistung um 7 cm auf 1,52 m und schob sich auf den 15. Platz vor. Nach einem guten 100 m Lauf lag sie bereits auf Platz 11 in der Gesamtwertung dieses 5-Kampfes. Eine Pause von 2 Stunden brachte sie allerdings aus dem Konzept, beim Speerwurf konnte sie nicht weiter angreifen und fiel auf Platz 19 zurück.

Beim Weitsprung kam Michelle überhaupt nicht zurecht, kämpfte aber und belegte am Ende Platz 27. Sie war etwas traurig und haderte mit sich selbst. Das war aber unnötig, zeigt sie doch seit einigen Monaten eine starke positive Entwicklung. Auf diese Erfahrungen kann sie aufbauen und bei den restlichen 2 Wettkämpfen in der Freiluftsaison noch einiges ausprobieren.

Michelle vertrat bei diesen Meisterschaften nicht nur ihren Verein, die SG Empor Niederbarnim, sondern auch den Kreis Barnim, als einzige Teilnehmerin der Jugend bei Deutschen Meisterschaften. Sie fand bei dieser Meisterschaft viele neue Freundinnen und kann stolz auf ihre Leistungen sein.

Am kommenden Wochenende finden in Königs-Wusterhausen die Landesmeisterschaften der 10- bis 13-jährigen in den Einzeldisziplinen statt. Auch dort werden die Leichtathleten aus Panketal wieder stark vertreten sein und um Medaillen kämpfen.



Michelle bei der DM - Vor der Veranstaltung und zufrieden nach dem Hochsprung

Aktive Sommerferien

Unter diesem Motto steht diese Woche bei den Leichtathleten der SG Empor Niederbarnim in Panketal.

Bereits jetzt haben sich einige Leistungsträger zusammengefunden und bereiten sich auf die nächsten Höhepunkte vor. So steht die 14-jährige Michelle Weinreich vor ihren ersten Deutschen Meisterschaften. Anfang August ist es soweit. Doch zuvor wird auch in den Ferien trainiert, dabei helfen ihr einige junge Leichtathleten und auch Übungsleiter.

An 3 Tagen in der Woche wird in Zepernick am Vormittag und Nachmittag trainiert. Am Mittwoch geht es mit allen Teilnehmern an die Sportschule nach Potsdam. Dort wird mit einigen Sportschülern und Trainern sich auf die nächsten Höhepunkte in 2 Trainingseinheiten vorbereitet. Höhepunkt wird der Donnerstag sein, dann geht es nach Warnemünde. An der Ostsee werden besondere Übungen am Strand auf dem Programm stehen, natürlich wird das Baden nicht zu kurz kommen.

Die Woche klingt am Freitag mit zwei abschließenden Trainingseinheiten aus. In der Woche wird viel an der Technik der einzelnen Disziplinen gearbeitet und auch der Spaß kommt nicht zu kurz.

Alle haben für sich persönliche Ziele ausgemacht, die sie in den nächsten Wochen bei den Deutschen oder Landesmeisterschaften noch erreichen wollen. Dafür arbeiten sie sehr hart an sich und trotzen den hohen Temperaturen. Auf einem guten Weg sind sie.



Während einer Trainingspause

Panketalerin fährt zur Deutschen Meisterschaft

Während andere schon die ersten Ferientage genossen, trainierten einige Leichtathleten der SG Empor Niederbarnim für die Landesmeisterschaft im Block-Mehrkampf. Diese fanden am Sonnabend in Ludwigsfelde statt. Sehr gute Bedingungen fanden die jungen Leichtathleten im Stadion vor und sie gaben es mit guten Leistungen zurück.

6 Leichtathleten aus Panketal machten sich auf den Weg und wollten noch einmal gute Leistungen zeigen. Dies gelang ihnen. Alle brachten mindestens eine Urkunde (für die Plätze 1 bis 8) mit und eine Reihe von Bestleistungen.

5. Plätze erreichten Levke Netta (12 Jahre), Lole Isbruch (14 Jahre) und Florian Busch (14 Jahre).

Finn Siggelkow und Tom Hartleib (beide 13 Jahre) beherrschten von der 1. Disziplin an die Konkurrenz, es war nur die Frage, wer wird von den beiden Landesmeister. Finn stellte eine neue Bestleistung über 60 m Hürden auf, 9,66 sec. Tom stand ihm nicht viel nach, 9,74 sec. Tom lief Bestleistung über 75 m, 9,73 sec und sprang erstmalig über 5 m im Weitsprung. Seine Weite in Ludwigsfelde, 5,10 m. Am Ende siegte Tom knapp vor Finn und beide können jetzt die Ferien genießen.

Michelle Weinreich (14 Jahre) lief Bestzeit über 80 m Hürden, 12,48 sec. Über 100 m Sprint war sie nicht zufrieden, 2,6 m/s Gegenwind verdarben ihr eine bessere Zeit. Nach den Laufdisziplinen, dem Weit- und Hochsprung lag Michelle knapp auf Platz 2. Aber da kam ja noch der Speerwurf, ihre Zitterdisziplin. Jetzt musste eine Steigerung ihrer bisherigen Bestweite von 21 m her. Gut vorbereitet warf sie 25,19 m und freute sich über die Silbermedaille. Fast nebenbei erreichte sie die Norm für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Block-Mehrkampf. Da war die Freude riesig und sie wird am 10. August im Nordrhein-westfälischem Lage dabei sein.

Jetzt gehen alle in die Ferien, werden jedoch bereits am 22.7. wieder mit einem Trainingslager den Rest der Saison vorbereiten. Geplant ist wieder ein Trainingstag in der Sportschule Potsdam.

Wir freuen uns auf eine weitere Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften, Lage ist ein guter Ort für die Panketaler Leichtathleten. Hier wurde Niklas Friedel 2017 Deutscher Meister im Block-Mehrkampf. Er wird ab sofort das Trainerteam in Panketal verstärken und sich mehr um den Bereich Wurf/Stoß kümmern.

Wir wünschen allen einen schönen Sommer.

Lutz Sachse
Vorsitzender


von links: Finn, Tom, Michelle, Levke

 

LSB sorgt für besseren Versicherungsschutz

Wer in einem Brandenburger Sportverein ehrenamtlich oder sportlich aktiv ist, kann künftig auf einen noch besser zugeschnittenen Basisschutz bei der Unfall- und Haftpflichtversicherung bauen. Der Landessportbund Brandenburg hat dafür den Sportversicherungsvertrag mit seinem langjährigen Partner, der Feuersozietät Berlin Brandenburg, verlängert und wichtige Mehrleistungen verhandelt.

So ist es im Bereich der Unfallversicherung gelungen, die Versicherungssumme für Invalidität von 35.000 auf 50.000 Euro anzuheben. Im Todesfall erhöht sie sich von 5.000 auf 10.000 Euro. Der Vertrag garantiert Leistungen ab einer Invalidität von über 15%, ab 75% verdoppeln sie sich. Die Unfallversicherung schützt Sportlerinnen und Sportler vor den finanziellen Folgen eines Sportunfalls und der damit einhergehenden dauerhaften körperlichen Beeinträchtigung. Versichert sind alle aktiven und passiven Mitglieder des Vereins bei der Teilnahme an Vereinsaktivitäten. Hierzu gehört in erster Linie der Trainings- und Wettkampfbetrieb. Unter die Aktivitäten fallen aber auch die Teilnahmen an Versammlungen, Fortbildungen oder Verbandstagen. Da es sich hier um eine Grundabsicherung handelt, wird Aktiven auch immer eine zusätzliche private Unfallversicherung empfohlen.

Bei der Haftpflichtversicherung konnte der Landessportbund mit seinem Maklerbüro, der defendo Assekuranzmakler GmbH, drei wesentliche Leistungsverbesserungen aushandeln. So wird die Versicherungssumme von 5 Millionen auf 10 Millionen Euro angehoben und damit dem steigenden Bedarf angepasst. Außerdem sind Nichtmitglieder zukünftig auch dann versichert, wenn sie durch den Verein kurzfristig zu Helfertätigkeiten eingesetzt werden – beispielsweise, wenn Eltern beim Aufräumen der Sporthalle mithelfen. Neu ist zu guter Letzt auch die Mitversicherung von Mietsachschäden an beweglichen Sachen. Hier kann eine wichtige Versicherungslücke geschlossen werden, die die Arbeit der Vereine insbesondere bei der Durchführung von Veranstaltungen deutlich erleichtert. Bei Haftpflichtfällen geht es grundsätzlich um die Leistung von Schadenersatz, wenn vorsätzlich oder fahrlässig zum Beispiel die Gesundheit oder das Eigentum eines anderen verletzt wird. Um den Haftpflichtvertrag weiterhin für den organisierten Sport bezahlbar zu halten, wird auch in Zukunft am sogenannten Subsidiaritätsprinzip festgehalten. Das bedeutet, dass anderweitig bestehender Versicherungsschutz (z.B. die private Haftpflicht, die private Bootshaftpflicht oder die Tierhalterhaftpflicht) immer zuerst greift, bevor der LSB-Vertrag in Leistung geht.

Quelle: Landessportbund Brandenburg, http://www.leichtathletikinbrandenburg.de/news/?q=node/1389
 

Neuer Landesrekord und doppelt Gold

Bei fast tropischen Bedingungen fanden in Cottbus die Mehrkampfmeisterschaften der Jahrgänge 2009 bis 2006 statt. Trotzdem stellten sich viele Leichtathleten den Kampfrichtern und versuchten gute Leistungen zu erbringen.

Eine große Überraschung gelang dabei Finn Siggelkow (13 Jahre). Er erreichte Bestleistungen über 75 m (10,19 sec), im Ballwurf warf er den 200 Gramm Ball auf 54 m, über 800 m brauchte er 2:30,42 min. und im Weitsprung gelang ihm ein Flug auf 5,05 m. Am Ende ergab es eine Punktzahl von 1890 und er konnte zufrieden seine Goldmedaille entgegennehmen.

Eine weitere Goldmedaille holte sich Amelie de Beer (10 Jahre), die Seriensiegerin in diesem Jahr errang im 3-Kampf 1415 Punkte und verbesserte den Landesrekord um 31 Punkte. Eine beachtliche Leistung, bestand dieser doch seit 1997 und war somit einer der ältesten Landesrekorde in Brandenburg. Mir riesigem Vorsprung gewann Amelie ihren 5. Landestitel im Jahr 2019, bei 5 Möglichkeiten.
 
Ein sehr schöner Abschluss für einige Leichtathleten von Empor Niederbarnim. Am kommenden Wochenende gibt es die letzte Landesmeisterschaft vor der Sommerpause. Auch hier wollen die Empor Starter noch in den Kampf um Medaillen eingreifen. Dann starten die Jahrgänge 2007 bis 2004 in Ludwigsfelde und suchen die Meister in den Block-Wettkämpfen.


Siegerehrung von Finn

Sponsoren

AUTOFIT KOCH - Wir bieten Ihnen jeden Service für Ihr spezielles Auto und für Ihre Fahrt unterwegs, damit Sie sicher und möglichst sorgenfrei fahren.

COMPULAN GmbH - COMPULAN übernimmt die Konzeption, Installation und Wartung der Computer- und Netzwerktechnik von Unternehmen, Behörden und Institutionen. Wir verknüpfen fachliche Exzellenz mit langjähriger Erfahrung und höchster Servicequalität.

SILLEX - Textil- und Werbedruck Berlin

Sponsoren

Zepernicklauf 2019

08.06.2019
23. Lauf den Hobrecht - Zepernicklauf

08.06.2019 - 23. Lauf den Hobrecht - Zepernicklauf

Wer ist online

Aktuell sind 20 Gäste und keine Mitglieder online

Download Free Joomla Templates by vonfio.de