News - SG Empor Niederbarnim e.V.

Deutsche Meisterschaft Jugend U18 in Ulm

Bei den Landesmeisterschaften Berlin/Brandenburg lief unsere Staffel der weiblichen Jugend U18 mit Sophie Müller, Rika Schaarschmidt, Nathalie Martin und Michelle Weinreich über 4x 100 m mit einer Zeit von 50,11 s die Norm für die Deutsche Meisterschaft.

Die Freude darüber war riesig, jetzt mussten dafür aber die schon vorhandenen Urlaubspläne angepasst werden und so machten sich Sophie, Michelle, Rika und Levke Netta (für Nathalie, die bereits im wohlverdienten Urlaub war) auf den Weg nach Ulm. Mit der Meldeleistung von 50,11 s war unsere Staffel bei 28 gemeldeten Staffeln auf Platz 25 gesetzt, es bot sich also viel Potenzial für Überraschungen.

Bei hohen Temperaturen mit viel Sonnenschein liefen die Vorbereitungen im wunderschönen Ulmer Donaustadion für unsere vier Staffel-Mädchen sehr gut. Die Aufregung war aber hoch und steigerte sich nochmal im Callroom, als der erste direkte Kontakt mit den Staffeln der Konkurenz erfolgte.

Gleich im ersten Lauf war unsere Staffel dran und startete auf Bahn 6 mit Sophie, die nach einem guten Start und Kurvenlauf den Staffelstab an Michelle übergab. Michelle sprintete die 100m-Gegengerade, der Wechsel zu Rika war problemlos. Rika gab alles bei ihrem Kurvenlauf und nach dem Wechsel zu Levke hörte man ein lautes Raunen im Stadion, nachdem sie den Turbo auf der Zielgerade zündete und von Platz 4 auf Platz 1 lief. Der Stadionsprecher und die Zuschauer waren begeistert, was für ein Lauf und mit 49,08 s wurde die Bestzeit von den Landesmeisterschaften nochmals um über eine Sekunde unterboten.

Am Ende stand der 11. Platz in der Ergebnisliste, verbunden mit der Erkenntnis, dass unsere Mädchen mit den besten Staffeln Deutschlands mithalten können. Und die 4 Staffel-Mädchen sind sich sicher, dass beim nächsten Staffellauf eine Zeit von unter 49 s möglich ist.

Jetzt stehen erst einmal die geplanten Urlaube an und danach geht es mit dem Training weiter. Nächstes Ziel sind die Norddeutschen Meisterschaften der Jugend U18 in Rostock, wo wir wieder mit einer erfolgreichen Mannschaft teilnehmen wollen.

Hier sind alle Ergebnisse im Detail abrufbar.

Der Lauf unserer Staffel-Mädchen in Ulm wurde per YouTube-Livestream übertragen und kann hier angeschaut werden.





Bild: Kurz vor der Abfahrt ins Ulmer Donaustadion - Michelle, Levke, Sophie und Rika (von links nach rechts)
 

Bild: Blick auf das Ulmer Donaustadion


Bild: Beim Aufwärmen kurz vor dem Start - Levke, Sophie, Rika und Michelle (von links nach rechts)


Bild: Die erfolgreiche U18-Staffel - Michelle, Sophie, Rika und Levke (von links nach rechts)

Deutsche Meisterschaft Jugend U16 in Bremen

Es ist immer ein besonderes Ereignis im Sport, die Teilnahme an Deutschen Meisterschaften. In der Leichtathletik müssen immer gewisse Normen erreicht werden und das Mindestalter ist für Einzeldisziplinen 15 Jahre. Dies erreichten in diesem Jahr Nathalie Martin und Levke Netta.

Nathalie trat in Bremen im Speerwurf an und hatte Probleme mit dem starken Wind, so konnte sie an ihre bisherigen Leistungen nicht herankommen. Sie kämpfte und versuchte viel und am Ende blieb der 6. Platz für sie. Eine Leistung mit der im letzten Jahr noch keiner gerechnet hätte.

Auch für Levke waren es die ersten Deutschen Meisterschaften. Sie schaffte es nach außen ruhig zu bleiben, wobei schon eine Aufregung zu spüren war. Ein guter Vorlauf über 300 m in 39,95 sec. und damit Einstellung des Brandenburger Rekordes aus dem Jahr 2015. Im Finale konnte Levke sich nochmals steigern auf 39,57 sec. und somit die Silbermedaille gewinnen. Ein riesiger Erfolg für Levke und den Verein.

Es war die einzige Medaille für Brandenburg bei diesen Meisterschaften und diese ging nach Bernau. Nach der Silbermedaille für Tobi Rack über 300 m Hürden im letzten Jahr, wieder Silber für ein Mitglied von Empor Niederbarnim.

Die beiden Mädchen können stolz auf ihre bisherige Entwicklung und die gezeigten Leistungen sein.

Hier sind alle Ergebnisse im Detail einsehbar.

Am kommenden Wochenende stehen wieder 4 junge Damen von Empor auf der Tartanbahn. Diesmal in der U18 in Ulm. Dort gehen Sophie, Michelle, Rika und Levke in der Staffel über 4 x 100 m an den Start und werden sich mit 27 anderen Staffeln messen. Viel Erfolg und Spaß. 


Bild: Nathalie und Levke in Bremen


Bild: Levke mit Medaille und Urkunde (links), kreative Fans von Levke (rechts)

 

Offene Regionalmeisterschaften in Strausberg

In den frühen Morgenstunden des 25.06.2022 begab sich eine kleine Gruppe junger und einige ältere Sportler und Sportlerinnen der SG Empor Niederbarnim nach Strausberg zu den dortigen offenen Regionalmeisterschaften.

Es versprach schon morgens ein heißer Tag zu werden. Für viele der mitgereisten 24 Teilnehmer war es der erste Wettkampf und die Aufregung dementsprechend groß. Auch für die Teilnehmer der älteren Jahrgänge war es nach langer Zeit der erste sportliche Wettkampfeinsatz, in dem sie ihre Stärken zeigen wollten.

Die Begleitpersonen kamen schon ohne körperliche Betätigung ins Schwitzen. Ein schattiges Plätzchen war jedoch schnell gefunden, die Decken ausgebreitet und es konnte losgehen. Gestartet wurde in den Altersklassen der 6- bis 10-Jährigen im Sprint, Weitsprung, Schlagballweitwurf und 400 bzw. ab 8 Jahren 800 Metern, bei den älteren Jahrgängen gab es eine größere Auswahl an Disziplinen.

Das gesamte Starterfeld mit ca. 450 gemeldeten Sportlerinnen und Sportlern versuchte, bei brütender Hitze ihr Bestes zu geben. Nicht alle Emporer konnten an ihre Bestleistungen anknüpfen, was wir einfach mal dem Wetter zuschieben. Auch der erhoffte Wolkenbruch musste durch Wasserflaschenduschen ersetzt werden. Dennoch konnten von den Athleten insgesamt 24 Medaillen ergattert werden. Davon gab es 8-mal Gold, 10-mal Silber und 6-mal Bronze.

Die Ergebnisse sind unter ladv.de - Brandenburg einsehbar. 










Die Sonne meinte es besonders gut ...

... mit den Leichtathleten der SG Empor Niederbarnim in Lübeck. Dort fanden die Norddeutschen Meisterschaften der 15-Jährigen und der 19-Jährigen statt.

Bei bester Organisation wagten 4 Athleten den Weg aus Panketal. Lia Steinfuhrt (14 Jahre) startete bei den 15-Jährigen im 80 m Hürdensprint, Weitsprung und über 300 m. In der gleichen Altersklasse ging Levke Netta (15 Jahre) über 100 m an den Start. Den weiblichen Reigen komplettierte Michelle Weinreich (17 Jahre). Sie startete bei den 19-Jährigen im 100 m Sprint und im Hochsprung. Auch Tom Hartleib (16 Jahre) wagte den Ausflug zu den 19-Jährigen im 100 m und 200 m Sprint.

Wärme und viel Sonne begleitete die Teilnehmer an diesem Wochenende und so mancher war mit den klimatischen Bedingungen auch überfordert. Nicht aber die Panketaler Leichtathleten, sie machten wieder von sich reden.

Lia lief in den Endlauf im Hürdensprint und belegte dort einen hervorragenden 5. Platz mit Bestzeit. Weitsprung lief nicht so gut, Platz 13. Dafür zeigte sie ihr Kämpferherz in ihrem ersten 300 m Lauf und sprintete auf einen überraschenden 8. Platz.

Levke ließ in ihren zwei Vorläufen über 100 m nichts anbrennen und zog sicher ins Finale ein. Ein sehr schönes Rennen um die Medaillen und ein riesiger Schritt in der Entwicklung von Levke. Platz 2 und Bestzeit waren der Lohn.

Tom zeigte keine Nerven und verbesserte sich über 100 m klar, Platz 12 am Ende. Im Finale stand er über 200 m, mit Bestzeit sprintete er in einem spannenden Lauf auf Platz 5. Eine dicke Überraschung und Ansporn für die kommenden Aufgaben.

Michelle verpasse den Endlauf über 100 m nur sehr knapp, kann aber mit Platz 9 und neuer Bestzeit sehr zufrieden sein. Fast am Ende der anstrengenden Wettkampftage stand der Hochsprung auf dem Zeitplan. Keine einzige Wolke und nur Sonne machten den Teilnehmerinnen doch zu schaffen. Wer hat dabei die besten Nerven und noch Kraft? Michelle setzte sich am Ende sicher durch und konnte es kaum fassen. Norddeutsche Meisterin der U20 - Michelle Weinreich. Was für ein Erfolg für die Empor-Sportlerin. Da konnten die Freudentränen schon fließen.

Ein schöner und überaus erfolgreicher Wettkampf fand ein überragendes Ende. Die Panketaler nahmen viele Erfahrungen, positive Erlebnisse und neue Freundschaften mit nach Hause. Das zeichnet den Sport auch aus. Jeder brachte mindestens eine Urkunde (bis Platz 8) mit nach Hause. Dazu noch einmal Gold und Silber. Die Panketaler sahen, sie können sich gegen fast immer Ältere durchsetzen und genossen eine schöne erfolgreiche Veranstaltung mit Teilnehmern aus den 7 nördlichen Bundesländern. Hier konnten durch alle Empor-Teilnehmer ihre bisher größten Erfolge gefeiert werden.

Die Ergebnisse sind unter ladv.de - Brandenburg einsehbar.

Jetzt geht es Schlag auf Schlag, vom 08.07. bis 10.07.2022 finden in Bremen die Deutschen Meisterschaften der 14/15-Jährigen statt. Dort wollen Nathalie Martin (Speerwurf) und Levke (100 m, 300 m und Weitsprung) wieder angreifen und auch für erfolgreiche Panketaler Momente sorgen.

Eine Woche später geht es in die andere Richtung nach Ulm zur Deutschen U18-Meisterschaft. Dafür haben sich die jungen Damen um Michelle, Levke, Sophie Müller (16 Jahre) und Rika Schaarschmidt (17 Jahre) in der 4 x 100 m Staffel qualifiziert. Die Daumen sind gedrückt und auch die Vorbereitung auf die Wettkämpfe und die langen Fahrten laufen.

Allen eine schöne sportliche Sommerzeit.


Bild: Nach zwei erfolgreichen Wettkampftagen: Levke, Michelle und Tom (von links nach rechts)


Bild: Levke beim Sprint über 100 m


Bild: Tom (Startnummer 200) beim Sprint über 200 m


Bild: Levke (Platz 2) bei der Siegerehrung


Bild: Michelle nach der Siegerehrung

 

Vom Winde nicht verweht ...

... wurden die Leichtathleten der SG Empor Niederbarnim bei den Landesmeisterschaften der 14-/15- und 18-/19-Jährigen in Ludwigsfelde.

Zeitweise richtiger Sturm machte den vielen Teilnehmern doch schon zu schaffen, aber unsere Starter waren es aus den vergangenen Wettkämpfen ja schon gewöhnt. Besonders die Sprinter und Springer hatten damit zu kämpfen, waren sie doch dem Gegenwind ausgesetzt.

Lia Steinfuhrt (14) steigerte sich über 80 m Hürden auf eine neue Bestzeit von 12,61 sec und Platz 2, Dritte wurde sie im Hochsprung mit 1,49 m und glänzen konnte Lia im Weitsprung mit 5,26 m. Eine neue Bestweite und Gold.

Nathalie Martin (15) stellte sich in ihrer Paradedisziplin dem Speerwurf. Mit sehr guten 39,70 m gleich im ersten Wurf stellte sie den Sieg sicher. Eine Überraschung gelang ihr im 300 m Hürdenlauf, in 50,22 sec. siegte sie auch hier.

Michelle Weinreich und Rika Schaarschmidt (beide 17) starteten in der Altersklasse höher und schlugen sich prächtig. Rika wurde 2. im Kugelstoßen mit 10,98 m, Michelle lief Bestzeit über 100 m Hürden in 15,04 sec und auf Platz 2. Auch die 1,60 m im Hochsprung können sich sehen lassen, Platz 3.

Levke Netta (15) räumte wieder richtig ab, 5,49 m im Weitsprung, 12,48 sec im 100 m Sprint und 40,62 sec über 300 m bedeuteten immer auch gleich den Sieg. Die Norm für die Deutsche Meisterschaft über 300 m unterbot sie deutlich. Damit fahren Nathalie und Levke Anfang Juli nach Bremen zur Deutschen Meisterschaft, Nathalie im Speerwurf und Levke über 100 m, 300 m und im Weitsprung.

Starke Leistungen und eine Anerkennung für das Training der letzten Monate.

Die Ergebnisse sind unter ladv.de - Brandenburg einsehbar.


Bild: Im Sprint-Finale über 100 m der weiblichen Jugend U16: Nathalie (Startnummer 111) und Levke (Startnummer 112)


Bild: Unsere erfolgreichen Leichtathletinnen: Levke, Michelle, Lia und Rika (von links nach rechts)

 

Erfolge bei den Mitteldeutschen Meisterschaften und Landesmeisterschaften im Mehrkampf

Am 14./15.05.2022 fanden in Halle (Saale) die Mitteldeutschen Meisterschaften und die Landesmeisterschaften Brandenburg im Mehrkampf statt. Aus unserem Verein machten sich drei Leichtathletinnen dorthin auf den Weg: Lia Steinfuhrt (14 Jahre/W14), Rika Schaarschmidt und Michelle Weinreich (beide 17 Jahre/WJU18).

Für alle drei stand der 7-Kampf mit folgenden Einzeldisziplinen im Wettkampfkalender:

- 80 m Hürden (W14) / 100 m Hürden (WJU18)
- Hochsprung
- Kugelstoßen
- 100 m
- Weitsprung
- Speerwurf
- 800 m

Dabei gilt: Für jede einzelne Disziplin gibt es eine Punktetabelle. Das Gesamtergebnis wird durch Addition der sieben Einzelwerte ermittelt. Die Sportlerin mit den meisten Punkten gewinnt den 7-Kampf.

Am Vorabend des ersten Wettkampftages begutachteten die drei Leichtathletinnen das Stadion und stimmten sich mental auf die folgenden beiden anstrengenden Tage ein. Für Lia und Michelle sollte es der erste 7-Kampf sein, Rika hatte bereits 2021 einen 7-Kampf absolviert und hatte somit schon etwas Erfahrung.


Bild: Das Leichtathletik-Stadion in Halle (Saale) am Abend vor dem Wettkampf


Der erste Wettkampftag war von schwierigen Windbedingungen geprägt, bei teils heftigem Gegenwind wurden sehr gute Resultate zum Lottospiel. Lia startet mit dem Weitsprung (4,94 m) und stellte danach im 100-m-Sprint mit 13,28 s eine neue persönliche Bestleistung auf. Beim anschließenden Hochsprung (1,48 m) und der letzten Tagesdisziplin Kugelstoßen (8,14 m) erzielte sie ebenfalls gute Ergebnisse und belegte damit nach dem ersten Wettkampftag Platz 4, nur wenige Punkte Abstand waren es zu Platz 3.


Bild: Lia beim Weitsprung (links) und beim Hochsprung (rechts) - Fotos: Uwe Schwarzbach


Für Rika und Michelle begann der erste Wettkampftag mit 100 m Hürden (Rika 17,21 s / Michelle 15,45 s). Danach stand Hochsprung auf dem Programm, Rika konnte ihre „Angstdisziplin“ mit 1,32 m beenden, Michelle blieb mit 1,56 m nur 4 cm unter ihrer Bestleistung. Beim folgenden Kugelstoßen konnte sie aber ihre Bestleistung um knapp einen Meter auf 10,26 m steigern, Rika war mit ihren 10,74 m nicht ganz zufrieden. Beim 100-m-Sprint schaffte Rika aber eine persönliche Bestleistung mit 12,97 s, Michelle sprintete in 12,92 s über diese Strecke. Am Tagesende standen damit Michelle auf Platz 3 und Rika auf Platz 6 in der Gesamtwertung.


Bild: Michelle bei 100 m Hürden (links) und beim Hochsprung (rechts) - Fotos: Uwe Schwarzbach



Bild: Michelle beim Kugelstoßen (links) und beim 100-m-Sprint (rechts) - Fotos: Uwe Schwarzbach


Am zweiten Wettkampftag waren die Wetterbedingungen besser, weniger Wind und strahlender Sonnenschein. Lia’s erste Disziplin waren die 80 m Hürden (12,79 s), danach ging es mit dem Speerwurf weiter, wo Lia mit 28,71 m eine neue persönliche Bestleistung aufstellte. Vor dem abschließenden 800-m-Lauf galt es dann den mittlerweile erreichten 3. Platz zu verteidigen und sogar den 2. Platz ins Visier zu nehmen. Lia bestimmte das Rennen von Anfang an und konnte das auch mit großem Vorsprung sicher mit einer Zeit von 2:35,37 s gewinnen, zu Platz 2 fehlten dann aber nur 19 Punkte und so belegte Lia mit 3481 Punkten Platz 3. Die erreichten Punkte bedeuten zusätzlich die Norm für die Deutschen Meisterschaften und Platz 1 in der Landesmeisterschaftswertung für Brandenburg, herzlichen Glückwunsch!


Bild: Lia bei 80 m Hürden (links) und beim 800-m-Lauf (rechts) - Fotos: Uwe Schwarzbach


Bild: Lia bei der Siegerehrung (links) und glücklich mit beiden Medaillen (rechts)

Rika und Michelle begannen den zweiten Wettkampftag mit Weitsprung (Rika 5,04 m / Michelle 5,09 m) und waren damit zufrieden. Beim folgenden Speerwerfen hatten die beiden schwierige Windbedingungen, Rika‘s Speer landete bei 22,47 m, Michelle’s Speer bei 27,25 m. Vor der letzten Disziplin 800 m lagen Michelle auf Platz 2 und Rika auf Platz 5. Durch einen guten Lauf mit einer Zeit von 2:36,86 s konnte sich Rika dann noch in der Gesamtplatzierung auf Platz 4 verbessern, Michelle konnte ihren knappen Vorsprung vor der Drittplatzierten nicht halten und belegte am Ende in der Gesamtplatzierung Platz 3, ebenfalls herzlichen Glückwunsch!


Bild: Michelle beim Weitsprung (links) und beim Speerwurf (rechts) - Fotos: Uwe Schwarzbach


Bild: Rika (links) und Michelle (rechts daneben) beim 800-m-Lauf - Foto: Uwe Schwarzbach


Am Ende waren unsere drei Mehrkämpferinnen erschöpft, aber glücklich und stolz, dass sie den nicht ganz einfachen 7-Kampf durchgestanden und sehr gute Platzierungen erreicht haben.


Bild: Unsere erfolgreiche Mehrkämpferinnen - Rika, Lia und Michelle (links), Rika und Michelle (rechts)


Die Ergebnisse sind unter ladv.de einsehbar.

 

Sportfest in Panketal - Da war einiges los

Bereits zum fünften Mal trafen sich viele Leichtathleten auf der Trainingsanlage der SG Empor Niederbarnim in Panketal zum Sportfest in der Leichtathletik.

Bei bestem Wetter meldeten sich über 120 Teilnehmer aus 17 Vereinen an. Waren bei den Jüngeren meist Teilnehmer aus der Region am Start, waren es bei den Älteren viele aus Berlin und Potsdam. Damit stieg natürlich auch das Niveau in den einzelnen Disziplinen.

Über 50 m, 100 m, Hürdenlauf, Kugelstoßen und Weitsprung konnten sich die Teilnehmer messen und viele gingen stolz mit einer Medaille und einer Urkunde nach Hause.
Von 8 Jahre bis 58 Jahre waren viele dabei und freuten sich über ihre gezeigten Leistungen. Gut vorbereitet und mit vielen Kampfrichtern wurde die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg.

Das auch auf dieser sehr kleinen Anlage sehr gute Leistungen erreicht werden können, zeigte der 16-jährige Max Schulz (SC Potsdam) mit 11,51 sec über 100 m. Damit verfehlte er die Norm für die Deutsche Meisterschaft nur knapp. Dies schaffte aber seine gleichaltrige Trainingsgefährtin Michelle Otto. Über 100 m Hürden benötigte sie 14,33 sec und unterbot die Norm von 14,70 sec deutlich.

Auch Levke Netta (15 Jahre) schaffte die Norm und das gleich doppelt. Die Sportlerin aus Bernau trainiert erst seit 2018 bei Empor Niederbarnim. Levke sprintete über 100 m in 12,46 sec, gefordert sind 12,80 sec. Im Weitsprung ist die Norm bei 5,45 m, Levke landete bei 5,61 m und wird auch hier bei den Deutschen Meisterschaften an den Start gehen.

Da staunten viele Zuschauer und für die Jüngeren ein Zeichen, wohin die Reise gehen kann.

Vielen Dank an die Gemeinde Panketal, an die vielen fleißigen Helfer vom Verein Empor Niederbarnim und auch ein großes Lob an alle Teilnehmerrinnen und Teilnehmer. Dies wird sicherlich nicht der letzte Wettkampf in Panketal sein.

Lutz Sachse
Vorsitzender


Bild: Levke beim Weitsprung



Bild: Levke vor Michelle Weinreich beim 100 m Sprint



Bild: Start 100 m Hürden von links: Adelina Selmanovic (SV Preußen Berlin), Michelle Weinreich (Empor), Annika Maria Holz (Sportfreunde Kladow), Michelle Otto (SC Potsdam)



Bild: Viele Teilnehmer, Kampfrichter, Trainer und Zuschauer auf unserer Sportanlage

 

Arbeitseinsatz

Zu einem Arbeitseinsatz trafen sich am Samstag den 30.04.2022 viele Mitglieder und Eltern der SG Empor Niederbarnim.

Der kleine Sportplatz an der Gesamtschule Zepernick wurde wieder aufgeräumt und für den Wettkampf am 07.05.2022 vorbereitet. Vielen lieben Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, auch dies macht einen Verein aus.


Bild: Reinigung der Kugelstoßanlage



Bild: Entfernung von Laub und Müll



Bild: Aufbereitung der Weitsprunganlage



Bild: Reinigung und Unkrautentfernung auf den Laufbahnen

 

Mehrkampf in Cottbus

Am Sonntag ging es für eine kleine Gruppe von Panketal nach Cottbus. Hier waren die Landesmeisterschaften im Mehrkampf der 14- bis 15-jährigen ausgeschrieben. Fünf Disziplinen standen auf dem Programm, 60 m Sprint, 60 m Hürden, Weitsprung, Kugelstoßen und der 800 m Lauf.

Hoch motiviert ging es auf die Fahrt und es begann mit einem Schreckmoment. Lia Steinfuhrt (14) stürzte gleich bei der Erwärmung spektakulär über eine Hürde. Viele Abschürfungen und ein riesiger Schreck für alle. Aber schon 10 Minuten später stand sie am Start zum ersten Hürdenlauf an diesem Tag und gewann ihn sicher in neuer Bestzeit. Was wäre wenn ..., aber diese Verletzung plagte und behinderte sie noch über den ganzen Tag. Lia wollte aber unbedingt den Mehrkampf erfolgreich beenden.

Die anderen 3 Starterinnen aus Panketal, Charlotte Mahn (14), Nathalie Martin und Elise Pietsch (beide 15), schlugen sich gut über die Hürden und erreichten teilweise tolle Bestzeiten. Auch im 60 m Sprint und Kugelstoßen lief es gut für die Panketaler Mädchen. Beim Weitsprung lief es nicht so richtig rund, hier war erkennbar, die Schülerrinnen der Sportschulen können auch im Winter diese Disziplin sehr gut in der Halle trainieren. Vor dem abschließenden 800 m Lauf lag Lia auf Platz 2 mit 58 Punkten Rückstand, Charlotte war 7., Nathalie war 3. und Elise belegte Platz 7.

Viel Einsatz und starke Läufe von allen: Lia kämpfte sich bis auf 7 Punkte heran und kann mit Silber sehr zufrieden sein. Charlotte verbesserte ihre Bestzeit und verteidigte Platz 7. Nathalie versuchte immer Kontakt zur Spitze zu halten und war stolz auf ihre 800 m Zeit und konnte den 3. Platz sicher verteidigen. Die 800 m sind Elises Disziplin, sie siegte mit Vorsprung und verbesserte sich noch auf Platz 6. Eine schöne Mannschaftsleistung und strahlende Gesichter.

Aber nicht nur die Panketaler Leichtathletinnen zeigten eine sehr gute Leistung, auch Levke betreute ihre Vereinskameradinnen mit viel Einsatz und Freude.

Erstmalig wurde das Wettkampfbüro durch unseren Panketaler Verein geführt. Kathrin, Frank und Nico hatten alles im Griff und bereits wenige Minuten nach Abschluss der einzelnen Disziplin gab es die Ergebnisse auf Papier und auch online. Es musste nicht lange auf die Siegerehrung gewartet werden. Sie setzten mit ihrer Arbeit Maßstäbe, vielen Dank auch im Namen vieler Teilnehmer und Trainer.

Jetzt steht noch die Landesmeisterschaft der Jahrgänge 2009 bis 2012 in Potsdam Anfang März auf dem Programm. Dort geht es um die Einzelmeisterschaften. Einige Panketaler sind bereits angemeldet und bereiten sich intensiv vor.



Bild: Lia auf Platz 2, Charlotte auf Platz 7



Bild: Nathalie auf Platz 3, Elise auf Platz 6



Bild: Erfolgreiche Mädchen: Nathalie, Lia, Charlotte, Elise und Levke (von links nach rechts)

 

Sponsoren

COMPULAN GmbH - COMPULAN übernimmt die Konzeption, Installation und Wartung der Computer- und Netzwerktechnik von Unternehmen, Behörden und Institutionen. Wir verknüpfen fachliche Exzellenz mit langjähriger Erfahrung und höchster Servicequalität.

SILLEX - Textil- und Werbedruck Berlin

Sponsoren

Download Free Joomla Templates by vonfio.de