News - SG Empor Niederbarnim e.V.

Panketalerin fährt zur Deutschen Meisterschaft

Während andere schon die ersten Ferientage genossen, trainierten einige Leichtathleten der SG Empor Niederbarnim für die Landesmeisterschaft im Block-Mehrkampf. Diese fanden am Sonnabend in Ludwigsfelde statt. Sehr gute Bedingungen fanden die jungen Leichtathleten im Stadion vor und sie gaben es mit guten Leistungen zurück.

6 Leichtathleten aus Panketal machten sich auf den Weg und wollten noch einmal gute Leistungen zeigen. Dies gelang ihnen. Alle brachten mindestens eine Urkunde (für die Plätze 1 bis 8) mit und eine Reihe von Bestleistungen.

5. Plätze erreichten Levke Netta (12 Jahre), Lole Isbruch (14 Jahre) und Florian Busch (14 Jahre).

Finn Siggelkow und Tom Hartleib (beide 13 Jahre) beherrschten von der 1. Disziplin an die Konkurrenz, es war nur die Frage, wer wird von den beiden Landesmeister. Finn stellte eine neue Bestleistung über 60 m Hürden auf, 9,66 sec. Tom stand ihm nicht viel nach, 9,74 sec. Tom lief Bestleistung über 75 m, 9,73 sec und sprang erstmalig über 5 m im Weitsprung. Seine Weite in Ludwigsfelde, 5,10 m. Am Ende siegte Tom knapp vor Finn und beide können jetzt die Ferien genießen.

Michelle Weinreich (14 Jahre) lief Bestzeit über 80 m Hürden, 12,48 sec. Über 100 m Sprint war sie nicht zufrieden, 2,6 m/s Gegenwind verdarben ihr eine bessere Zeit. Nach den Laufdisziplinen, dem Weit- und Hochsprung lag Michelle knapp auf Platz 2. Aber da kam ja noch der Speerwurf, ihre Zitterdisziplin. Jetzt musste eine Steigerung ihrer bisherigen Bestweite von 21 m her. Gut vorbereitet warf sie 25,19 m und freute sich über die Silbermedaille. Fast nebenbei erreichte sie die Norm für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Block-Mehrkampf. Da war die Freude riesig und sie wird am 10. August im Nordrhein-westfälischem Lage dabei sein.

Jetzt gehen alle in die Ferien, werden jedoch bereits am 22.7. wieder mit einem Trainingslager den Rest der Saison vorbereiten. Geplant ist wieder ein Trainingstag in der Sportschule Potsdam.

Wir freuen uns auf eine weitere Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften, Lage ist ein guter Ort für die Panketaler Leichtathleten. Hier wurde Niklas Friedel 2017 Deutscher Meister im Block-Mehrkampf. Er wird ab sofort das Trainerteam in Panketal verstärken und sich mehr um den Bereich Wurf/Stoß kümmern.

Wir wünschen allen einen schönen Sommer.

Lutz Sachse
Vorsitzender


von links: Finn, Tom, Michelle, Levke

 

LSB sorgt für besseren Versicherungsschutz

Wer in einem Brandenburger Sportverein ehrenamtlich oder sportlich aktiv ist, kann künftig auf einen noch besser zugeschnittenen Basisschutz bei der Unfall- und Haftpflichtversicherung bauen. Der Landessportbund Brandenburg hat dafür den Sportversicherungsvertrag mit seinem langjährigen Partner, der Feuersozietät Berlin Brandenburg, verlängert und wichtige Mehrleistungen verhandelt.

So ist es im Bereich der Unfallversicherung gelungen, die Versicherungssumme für Invalidität von 35.000 auf 50.000 Euro anzuheben. Im Todesfall erhöht sie sich von 5.000 auf 10.000 Euro. Der Vertrag garantiert Leistungen ab einer Invalidität von über 15%, ab 75% verdoppeln sie sich. Die Unfallversicherung schützt Sportlerinnen und Sportler vor den finanziellen Folgen eines Sportunfalls und der damit einhergehenden dauerhaften körperlichen Beeinträchtigung. Versichert sind alle aktiven und passiven Mitglieder des Vereins bei der Teilnahme an Vereinsaktivitäten. Hierzu gehört in erster Linie der Trainings- und Wettkampfbetrieb. Unter die Aktivitäten fallen aber auch die Teilnahmen an Versammlungen, Fortbildungen oder Verbandstagen. Da es sich hier um eine Grundabsicherung handelt, wird Aktiven auch immer eine zusätzliche private Unfallversicherung empfohlen.

Bei der Haftpflichtversicherung konnte der Landessportbund mit seinem Maklerbüro, der defendo Assekuranzmakler GmbH, drei wesentliche Leistungsverbesserungen aushandeln. So wird die Versicherungssumme von 5 Millionen auf 10 Millionen Euro angehoben und damit dem steigenden Bedarf angepasst. Außerdem sind Nichtmitglieder zukünftig auch dann versichert, wenn sie durch den Verein kurzfristig zu Helfertätigkeiten eingesetzt werden – beispielsweise, wenn Eltern beim Aufräumen der Sporthalle mithelfen. Neu ist zu guter Letzt auch die Mitversicherung von Mietsachschäden an beweglichen Sachen. Hier kann eine wichtige Versicherungslücke geschlossen werden, die die Arbeit der Vereine insbesondere bei der Durchführung von Veranstaltungen deutlich erleichtert. Bei Haftpflichtfällen geht es grundsätzlich um die Leistung von Schadenersatz, wenn vorsätzlich oder fahrlässig zum Beispiel die Gesundheit oder das Eigentum eines anderen verletzt wird. Um den Haftpflichtvertrag weiterhin für den organisierten Sport bezahlbar zu halten, wird auch in Zukunft am sogenannten Subsidiaritätsprinzip festgehalten. Das bedeutet, dass anderweitig bestehender Versicherungsschutz (z.B. die private Haftpflicht, die private Bootshaftpflicht oder die Tierhalterhaftpflicht) immer zuerst greift, bevor der LSB-Vertrag in Leistung geht.

Quelle: Landessportbund Brandenburg, http://www.leichtathletikinbrandenburg.de/news/?q=node/1389
 

Neuer Landesrekord und doppelt Gold

Bei fast tropischen Bedingungen fanden in Cottbus die Mehrkampfmeisterschaften der Jahrgänge 2009 bis 2006 statt. Trotzdem stellten sich viele Leichtathleten den Kampfrichtern und versuchten gute Leistungen zu erbringen.

Eine große Überraschung gelang dabei Finn Siggelkow (13 Jahre). Er erreichte Bestleistungen über 75 m (10,19 sec), im Ballwurf warf er den 200 Gramm Ball auf 54 m, über 800 m brauchte er 2:30,42 min. und im Weitsprung gelang ihm ein Flug auf 5,05 m. Am Ende ergab es eine Punktzahl von 1890 und er konnte zufrieden seine Goldmedaille entgegennehmen.

Eine weitere Goldmedaille holte sich Amelie de Beer (10 Jahre), die Seriensiegerin in diesem Jahr errang im 3-Kampf 1415 Punkte und verbesserte den Landesrekord um 31 Punkte. Eine beachtliche Leistung, bestand dieser doch seit 1997 und war somit einer der ältesten Landesrekorde in Brandenburg. Mir riesigem Vorsprung gewann Amelie ihren 5. Landestitel im Jahr 2019, bei 5 Möglichkeiten.
 
Ein sehr schöner Abschluss für einige Leichtathleten von Empor Niederbarnim. Am kommenden Wochenende gibt es die letzte Landesmeisterschaft vor der Sommerpause. Auch hier wollen die Empor Starter noch in den Kampf um Medaillen eingreifen. Dann starten die Jahrgänge 2007 bis 2004 in Ludwigsfelde und suchen die Meister in den Block-Wettkämpfen.


Siegerehrung von Finn

23. Lauf den Hobrecht - Zepernicklauf 2019 - Ergebnisprotokoll

08.06.2019 - 23. Lauf den Hobrecht - ZepernicklaufAusrichter: SG Empor Niederbarnim e. V.

Termin: Samstag, 08.06.2019 10.00 Uhr

Ort: 16341 Panketal OT Hobrechtsfelde (am Speicher)

 

Ergebnisprotokoll:
- Ergebnisliste 800 m XLSX | PDF
- Ergebnisliste 2.0 km XLSX | PDF
- Ergebnisliste 5.5 km XLSX | PDF
- Ergebnisliste 10.5 km XLSX | PDF



Vielen Dank an alle Teilnehmer, Organisatoren, Helfer und Sponsoren für den erfolgreichen
23. Lauf den Hobrecht!

 

Medaillen, Pokale und viele Bestleistungen

Die Leichtathleten der SG Empor Niederbarnim e.V. traten in den vergangenen Tagen bei verschiedenen Wettkämpfen an. Von Brandenburg an der Havel über Rostock, Berlin, Fürstenwalde und Perleberg ging es quer durch die Stadien. Dabei wurde bei Landesmeisterschaften und bei Sportfesten angetreten.

So sprang Finn Siggelkow (13 Jahre) mit sehr guten 5,22 m im Weitsprung auf Platz 2 bei den Landesmeisterschaften Brandenburg. Auch Michelle Weinreich (14 Jahre) wurde in einem sehr guten Finallauf 2. über 80 m Hürden in sehr guten 12,56 sec.

Bei dem stark besetzten 17. Ostseepokal in Rostock waren in einigen Jahrgängen die besten Leichtathleten aus Deutschland vertreten. Besonders in den Jahrgängen 2008/2009 weiblich purzelten die Bestleistungen. Finaleinzüge (unter die besten 8) waren das Ziel.

Medaillen sammelte wieder Amelie de Beer (10 Jahre), Platz 3 über 50 m in 7,54 sec, 2:39,63 min über 800 m und 4,46 m im Weitsprung brachten ihr jeweils Platz 2 ein.
Lia Steinfuhrt (11 Jahre) steigerte sich über 50 m und erreichte mit 7,57 sec den Endlauf und Platz 7. Ihren großen Auftritt hatte sie aber im Weitsprung, neue Bestweite mit 4,64 m und Platz 1. Silber gewann nach sehr starken Schlusssprint Linda Jurack (11 Jahre) über 800 m, nur knapp geschlagen lief sie in 2:41,81 min neue persönliche Bestzeit und freute sich riesig über den 2. Platz. Auch Marco Jurack (8 Jahre) und Sophie Saborosch (11 Jahre) können stolz auf diesen Wettkampf zurückblicken, standen sie doch auch auf dem Siegerpodest und errangen Urkunden für die Plätze 4 bis 8.

Am letzten Wochenende ging es nach Perleberg, 36. Jahnsportfest und viele Stadionrekorde konnten bejubelt werden. Davon holte sich Amelie gleich 3, sie steigerte die Bestwerte über 50 m auf 7,52 sec, im Weitsprung auf 4,58 m und im Hochsprung auf 1,35 m. Eine beachtliche Leistung bei einer Körpergröße von 1,42 m.
Auch Lia bestätigte ihre Leistungen aus Rostock und gewann den 50 m Sprint in 7,58 sec und den Weitsprung mit 4,52 m. Levke Netta (12 Jahre) startete nach einigen Wochen Pause wieder und zeigte gute Leistungen über 75 m und über 60 m Hürden, wo sie siegte. Gut und zufrieden können auch die 14-jährigen Mädchen sein, viele Bestwerte und Medaillen zeigten, Training zahlt sich aus.

Jetzt wird der 23. Lauf den Hobrecht am 8.6.2019 vorbereitet und über 150 Voranmeldungen liegen bereits vor.

Danach finden an den folgenden Wochenenden die Landesmeisterschaften im Mehrkampf in den verschiedenen Altersklassen in Cottbus und Jüterbog statt. Danach geht es in die wohlverdienten Ferien.


Mannschaft in Perleberg

 

Sie flogen zum Sieg

Nach den sehr erfolgreichen Kreismeisterschaften ging es für die Leichtathleten der SG Empor Niederbarnim e.V. gleich weiter nach Falkensee. Eingebettet in den 3. Pokal des Landesverbandes Brandenburg in den Einzeldisziplinen, gab es auch die Landesmeisterschaft in den Langstaffeln.

Eine kleine Gruppe aus Panketal machte sich bei schönstem Wetter auf den Weg und räumte richtig ab. Siege im Weitsprung durch Lia Steinfuhrt (11 Jahre) mit 4,45 m und durch Amelie de Beer (10 Jahre) mit 4,30 m ließen viel vom Tag erwarten. Amelie gewann auch den 50 m Sprint in 7,68 sec, Lia wurde in 7,77 sec gute Zweite. Nathalie Martin ( 12 Jahre) belegte mit 38,50 m im Ballwurf Platz 3. Amelie siegte auch in dieser Disziplin mit 37,50 m und damit persönlicher Bestweite.

Zum Abschluß ging es für die Staffel mit Lia, Linda Jurack (11 Jahre) und Amelie über die Laufbahn. 3 x 800 m waren zu bewältigen und die 3 Mädchen wollten unbedingt eine Medaille. Die gelang auch eindrucksvoll. Mit Vorsprung wechselte Lia auf Linda, die sich weiter absetzte. Schlussläuferin Amelie ließ sich auch von einem Zwischenspurt einer Konkurretin nicht beirren und lief mit über 10 sec. Vorsprung in 8:11,01 min als Erste über die Ziellinie. Die Freude war nicht nur über den Sieg groß, sondern auch über diese hervorragende Zeit. Gab es doch seit 2016 nur eine Staffel in Deutschland, die geringfügig besser war.

Die nächsten Veranstaltungen können kommen, mit den Leichtathleten aus Panketal ist auch weiterhin zu rechnen.

Siegerehrung und Freude pur

 

Nachdem nun endlich die Hallensaison zu Ende ist, finden auch die ersten Wettkämpfe auf den Sportplätzen statt.

Die Leichtathleten der SG Empor Niederbarnim und der SG Zühlsdorf zeigten sich mit zusammen 37 Teilnehmern bei den Kreismeisterschaften der Kinder und Jugendlichen in der Leichtathletik in Eberswalde.

Bei kaltem Wetter wurde viel von den ca. 250 Teilnehmern abverlangt, aber auch sehr gute Leistungen konnten schon bejubelt werden. 22 Mal standen Empor Leichtathleten ganz oben auf dem Siegerpodest und auch Zühlsdorf freute sich über 6 Kreismeistertitel.

Stolz nach guter Leistung Erik Pause (10 Jahre Empor) 2. Platz Weitsprung


Über besondere Leistungen kann sich Finn Siggelkow (13 Jahre, Empor) freuen, 54,00 mit dem 200 Gramm Ball sind schon eine gute Weite und auch seine 4,72 m im Weitsprung können sich sehen lassen.

Vielfach Sieger wurde der 15-jährige Mesut Nasuf (Empor), hier besonders seine 100 m Laufzeit 12,57 sec. und über 3 sec. Vorsprung auf Platz 2.

Mesut beim Sprint


Lena Riedel (2009 Zühlsdorf) siegte über 50 m in 8,18 sec. genauso wie ihre 15-jährige Vereinskollegin Vivienne Wagner. Sie gewann über 100 m in sehr guten 13,25 sec.

Einen spannenden Hochsprung gab es bei den 11-jährigen Mädchen. Platz 1 und 2 mit übersprungenen 1,36 m. Diesmal gewann Lia Steinfuhrt (Empor) aufgrund der geringeren Anzahl an Fehlversuchen vor Luisa Lehmann vom Gastgeber aus Eberswalde.

Levke Netta (12 Jahre) trat 4 x an und holte sich 4 x Gold, sehr gute 10,77 sec über 75 m und 10,63 sec. über 60 m Hürden sind die besonderen Leistungen.

Sophie Müller (13 Jahre) zeigte im Sprint keine Schwäche und siegte über 75 m in 10,48 sec. Ihren Mannschaftsgeist zeigte sie auch in den Staffelläufen, Sieg über 4 x 75 m bei den weiblich U14 und auch in der 4 x 100 m Staffel der U18 gewann sie mit den anderen Sprinterrinnen Gold.

Siegerehrung 4 x 100 m von links Gianna Riccius, Sophie Müller, Alina Wüsteneck, Lea Braun


Einen besonderen Tag erlebte die 14-jährige Michelle Weinreich (Empor), erst lief sie erstmalig die 80 m Hürden in sehr guten 12,93 sec, siegte noch im 100 m Sprint und Weitsprung und machte sich danach zu ihren Vereinskameradinnen nach Panketal auf. Denn diese feierten ihre Jugendweihe. Einen herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft.

Michelle beim Weitsprung


Insgesamt war es eine erfolgreiche Meisterschaft aus Sicht der LG Niederbarnim und die beiden Vereine, Empor Niederbarnim und SG Zühlsdorf, können optimistisch in die nächsten Wettkämpfe gehen. Ein Höhepunkt wird am 08.06.2019 der 23. Lauf den Hobrecht in Panketal sein. Informationen und Anmeldungen dazu unter www.sg-niederbarnim.de

 

Viele tolle Leistungen in der Hallensaison

Mit einigen Paukenschlägen beendeten die Leichtathleten der SG Empor Niederbarnim die Hallensaison.

Bei den verschiedenen Meisterschaften unter dem Hallendach zeigten sie wieder Bestleistungen, konnten sich über Medaillen freuen oder Urkunden für die Plätze 4 bis 8 mit nach Hause nehmen.

Die Abräumerin war die erst 10-jährige Amelie de Beer. 4 Einzelstarts und 4 x Gold. Dies schaffte in diesem Jahr kein anderer Leichtathlet aus Brandenburg. Beeindruckende Leistungen zeigte sie dabei, sie siegte im Mehrkampf (50 m, Weitsprung und 800 m) mit 98 Punkten Vorsprung und einer neuen Bestweite im Weitsprung von 4,40 m. Mit ihren 1353 Punkten lag sie nur 16 Punkte hinter der Siegerin des ein Jahr älteren Jahrganges. Bei den Einzelmeisterschaften stieß sie über 800 m in neue Dimensionen vor. Gleich zum Start die Führung übernommen und nach 2:41,23 min auch als Erste im Ziel. Die anderen Siege gelangen ihr im 50 m Sprint und im Weitsprung.


Amelie ist stolz und zufrieden bei der Siegerehrung

Gold holte auch Rika Schaarschmidt (14 Jahre) im Diskuswurf. Bei kalten Wetter mit Regen hatten alle auch mit der aufkommenden Dunkelheit zu kämpfen. Am besten schaffte es Rika mit persönlicher Bestweite. Zuvor konnte sie sich noch über eine Bestweite und Platz 2 im Kugelstoßen freuen. Den Medaillensatz komplett machte sie im 5-Kampf (60 m, Weitsprung, Kugelstoßen, 60 m Hürden und 800 m), Platz 3 war der verdiente Lohn.

Aber auch die anderen 14-jährigen Sportlerinnen zeigten starke Leistungen. Unter den besten 12 Mehrkämpferinnen des Jahrganges waren 4 aus Panketal, das schafften auch die großen Vereine aus Potsdam und Cottbus nicht.

Auf dem richtigen Weg ist auch Lia Steinfuhrt (11 Jahre). Platz 2 über 800 m und mit 4,49 m und Bestweite im Weitsprung holte sie sich auch dort Silber.
Beim Mehrkampf zeigte sie ihr Kämpferherz im abschließenden 800 m Lauf. Mit einer Zeit von 2:42,28 min lief sie am Ende noch von Platz 7 auf Platz 3 vor. In der Mannschaftswertung konnte sich neben Amelie und Lia noch Linda Jurack (11 Jahre) mit guten Leistungen über Silber freuen.


284 Lia, 281 Linda beim 800 m Lauf


Aber auch die anderen Teilnehmerinnen bei den Meisterschaften werden zufrieden sein. Nach sehr kurzer Trainingszeit nahm Sophie Müller (13 Jahre) gleich zwei Urkunden mit. Platz 8 im Weitsprung und Platz 4. im 60 m Sprint sind ein sehr schöner Einstand.

Jetzt wird die Freiluftsaison vorbereitet und im Mai wollen die Leichtathleten aus Panketal wieder bei den Sportfesten und Meisterschaften vorn mitmischen.

 

Zahlreiche Medaillen für die jungen Leichtathleten aus Panketal

Seit vielen Jahren fahren die Leichtathleten aus Panketal Anfang Februar in die Messestadt Leipzig zum Schülersportfest. Nicht nur die Konkurrenz aus Mitteldeutschland auch die tolle Arena machen den Wettkampf zum Erlebnis.

Bei der 17. Auflage wurden die Veranstalter jedoch förmlich überrollt, über 1300 Teilnehmen waren dabei und machten eine Mammutveranstaltung daraus. Viele wollten dort starten, wo am kommenden Wochenende die Deutschen Spitzenleichtathleten um die Meisterschaften antreten.

Aus dem Urlaub heraus wurde dieser Wettkampf für die Sportler von Empor Niederbarnim zum Fest. Fast alle konnten Bestleistungen erreichen und auch einige Medaillen gingen mit nach Panketal.

2x Gold sicherte sich Lia Steinfuhrt (11 Jahre), sie siegte im Weitsprung mit guten 4,25 m und in einem sehr guten 800 m Lauf in 2:47,57 min und Silber gab es über 60 m Hürden in 10,53 sec. Amelie de Beer (10 Jahre) gewann über 60 m Hürden in 10,74 sec, und jeweils Silber über 50 m Sprint in 7,68 sec, 800 m mit 2:45,01 min, Weitsprung mit 4,09 m und im Medizinballstoßen mit 4,90 m. Auch holte sich Maria Rappel (17 Jahre) wieder Gold im Weitsprung. Weitere Medaillen gewannen Rika Schaarschmidt (14 Jahre) Silber im Kugelstoßen mit 10,84 m und Michelle Weinreich (14 Jahre) Bronze über 60 m Hürden in 9,90 sec.

Aber auch Levke Netta (12 Jahre) oder Lina Jurack (11 Jahre) zeigten sehr gute Leistungen und konnten sich im Vorderfeld behaupten. Teilweise waren über 60 Teilnehmer am Start. Die Empor Sportler können stolz auf ihre erbrachten Leistungen sein und so wurde auch Amelie durch eine Reporterin der Leipziger Volkszeitung interviewt.

Nach 13 Stunden Wettkampf ging es am späten Abend erschöpft aber glücklich nach Panketal zurück. Am kommenden Wochenende stehen für die jüngeren Empor Sportler die Mehrkampfmeisterschaften in Cottbus auf dem Programm. Auch hier wollen sie wieder erfolgreich sein und mit Medaillen nach Hause fahren, gut vorbereitet und motiviert sind sie.

 

Sponsoren

AUTOFIT KOCH - Wir bieten Ihnen jeden Service für Ihr spezielles Auto und für Ihre Fahrt unterwegs, damit Sie sicher und möglichst sorgenfrei fahren.

COMPULAN GmbH - COMPULAN übernimmt die Konzeption, Installation und Wartung der Computer- und Netzwerktechnik von Unternehmen, Behörden und Institutionen. Wir verknüpfen fachliche Exzellenz mit langjähriger Erfahrung und höchster Servicequalität.

SILLEX - Textil- und Werbedruck Berlin

Sponsoren

Zepernicklauf 2019

08.06.2019
23. Lauf den Hobrecht - Zepernicklauf

08.06.2019 - 23. Lauf den Hobrecht - Zepernicklauf

Wer ist online

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online

Download Free Joomla Templates by vonfio.de